Kindersendung

"Sendung mit der Maus": Große Veränderung nach 50 Jahren

Annette Frier und Günter Dybus.

Annette Frier und Günter Dybus.

Foto: WDR/Jan-Philipp Behr

50 Jahre lang war im Vorspann der "Sendung mit der Maus" eine Männerstimme zu hören. Nun gibt Günter Dybus das Mikro ab - an eine Frau.

Berlin. In diesem Jahr feierte die "Sendung mit der Maus" ihren 50. Geburtstag - die Serie für Kinder flimmert bereits seit den frühen Siebzigern über Deutschlands Bildschirme. Seit 1972 starten die Folgen mit einem Vorspann, in dem eine Männerstimme zu hören ist. "Lach- und Sachgeschichten, heute mit…", sagt Günter Dybus zu Beginn von jeder Ausgabe. Jedenfalls bis jetzt.

Am Freitag gab WDR eine große Veränderung in dem Format bekannt: Nach rund fünf Jahrzehnten gibt der Sprecher sein Mikrofon ab - und zwar an keine Unbekannte. In wenigen Tagen wird Schauspielerin Annette Frier im Vorspann zu hören sein. Bereits am 10. Oktober spricht sie die Ansage ein - zunächst gemeinsam mit Dybus.

"Sendung mit der Maus": Kein Neuland für Frier

Annette Frier war bereits in der "Sendung mit der Maus" zu hören: Seit 2019 ist das "Zwei-Minuten-Märchen" Teil des Formats. Darin konnte man der Stimme der 47-Jährigen bereits regelmäßig lauschen. "Ich bin Maus dem Häuschen! Die Vorfreude auf meinen neuen Job ist Elefanten-groß", freut sich Frier im Interview mit WDR auf ihren neuen Job als Sprecherin. Auch interessant: Die Sendung mit der Maus gibt es jetzt als täglichen Podcast

Laut Sender wird die Übergabe der Sprecherrolle vor laufenden Kameras vorgenommen: So soll Dybus eine Rolle in der "Früher-/ Heute-Geschichte" übernehmen, während Frier die neue Folge des "Zwei-Minuten-Märchens" erzählt. Am Schluss können sich große und kleine Zuschauer WDR zufolge "auf eine Staffelübergabe freuen." Die Sendung am 10. Oktober beginnt um 9.30 im Ersten und ist ebenfalls in der ARD-Mediathek abrufbar. (day)