Urlaubs-Tragödie

Mallorca: Baby stirbt in Familienhotel - Schwere Vorwürfe

| Lesedauer: 2 Minuten
Tobias Eßer
Das Kleinkind starb in der Universitätsklinik Son Espases in Mallorcas Hauptstadt Palma aufgrund eines Schäde-Hirn-Traumas.

Das Kleinkind starb in der Universitätsklinik Son Espases in Mallorcas Hauptstadt Palma aufgrund eines Schäde-Hirn-Traumas.

Foto: IMAGO / Nikita

In einem Familienhotel auf Mallorca starb ein Baby, nachdem ein Pavillon zusammengebrochen war. Die Konstruktion galt als unsicher.

Cala Ratjada. 
  • Auf Mallorca ist es zu einem tragischen Todesfall gekommen
  • Mit nur 14 Monaten ist ein Baby in einem Familienhotel ums Leben gekommen
  • Wer trägt Schuld an dem Tod des Mädchens?

Bei einem tragischen Unfall in einem Hotel auf der Insel Mallorca ist ein 14-monatiges Mädchen ums Leben gekommen. Am vergangenen Freitag (1. Oktober) gab ein Teil eines Pavillons, der sonst für das Animations-Programm des Green Garden Aparthotels in Cala Ratjada genutzt wird, unter den schweren Regenmassen nach.

Dabei fiel eine der Wellblechplatten herunter, die die Gäste im Urlaub sonst vor dem Regen schützen soll. Die Platte riss offenbar ein Stahlrohr mit sich. Zum Zeitpunkt des Unglücks suchte eine niederländische Familie unter dem Pavillon Schutz, berichtet die "Mallorca-Zeitung".

Mallorca: Kind stirbt durch herabfallendes Dachteil

Einem Augenzeuge zufolge, der von der niederländischen Zeitung "Algemeen Dagblatt" zitiert wird, gab eine der Wellblechplatten unter dem Gewicht des auf ihr liegenden Regenwassers nach. Dabei fiel entweder eine der herabfallenden Platten, oder ein etwa 30 Kilogramm schweres Stahlrohr auf das 14 Monate alte Mädchen.

Das Kleinkind wurde bei dem Unglück so schwer verletzt, dass es in der Nacht vom 1. auf den 2. Oktober im Krankenhaus von Son Espases wegen eines Schädel-Hirn-Traumas starb.

Hotel bestreitet Tod durch Fehlkonstruktion

Nach dem Unglück soll nun die Frage der Schuld geklärt werden. Eine langjährige Mitarbeiterin des Hotels sagte der "Mallorca-Zeitung", die Stabilität des Pavillons sei besorgniserregend gewesen.

Mittlerweile ist das Dach der Konstruktion nach Angaben der "Mallorca-Zeitung" vollständig abgedeckt. Der Hoteldirektor bestreitet nach Berichten der Zeitung, dass das Kind von einem herabstürzenden Teil tödlich verletzt worden sei. Ihm zufolge sei das kleine Mädchen unglücklich vom etwa 40 Zentimeter hohen Bühnenpodest gestürzt. Das Hotel ist weiterhin geöffnet.