Großstadtrevier-Darsteller

Heinz Lieven: Hamburger Schauspieler stirbt mit 93 Jahren

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Schauspieler Heinz Lieven ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Der Schauspieler Heinz Lieven ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Foto: Claudio Onorati/ANSA/dpa

Der Schauspieler Heinz Lieven ist mit 93 Jahren gestorben. Der Hamburger war für zahlreiche Fernseh- und Filmproduktionen bekannt.

Hamburg. Der deutsche Schauspieler Heinz Lieven ist im Alter von 93 Jahren in Hamburg gestorben. Das hat seine Agentur in der Nacht zu Montag mitgeteilt. Nach Angaben seines Agenten verstarb Lieven bereits am vergangenen Montag (27.9) im Kreis seiner Familie. Lieven arbeitete seit den 1960ern Jahren in Film- und Fernsehproduktionen. Er spielte unter anderem in dem Spielfilm „Cheyenne – This Must Be the Place“ von Paolo Sorrentino mit.

Der Film feierte seine Premiere 2011 bei den 64. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Lieven spielte die fiktive Rolle des ehemaligen KZ-Aufsehers Alois Lange. Der Film war hochkarätig mit den Oscar-Preisträgern Frances McDormand und Sean Peen besetzt.

Heinz Lieven im Großstadtrevier und bei Notruf Hafenkante

Das Fernsehpublikum kennt dem Hamburger Schauspieler aus seinen Rollen in Serien wie „Großstadtrevier“, „Notruf Hafenkante“, „Tatort“ oder „Adelheid und ihre Mörder“. In der Kinderserie „Neues vom Süderhof“ verkörperte er die Rolle des Opa Bernhard Brendel. Sein internationales Filmdebüt hatte Lieven 1977 mit dem Film „Gruppenbild mit Dame“ von Aleksandar Petrović. Dort spielte er einen SS-Offizier. Die Hauptrolle war mit Romy Schneider besetzt.

Lesen Sie auch: Wilfried Dziallas ist an Covid-19 gestorben - trotz Impfung

Lieven auf internationaler Bühne

Über die Dreharbeiten einer seiner bekanntesten Filme „Cheyenne – This Must Be The Place“ sagte er 2010: „Für mich ist es absolut grandios und schier unglaublich, noch einmal die Chance zu bekommen, in einer Produktion solchen Kalibers eine solche Rolle spielen zu dürfen.“

Lieven lernte das Schauspielern auf Theaterbühnen. Seine Karriere begann nach seiner Ausbildung am Theater im Zimmer in Hamburg. Im Anschluss folgten zahlreiche Stationen – etwa im Kampnagel Hamburg, dem Schillertheater in Berlin und dem Württembergischen Staatstheater Stuttgart.

Seine letzte Rolle hatte Lieven noch im vergangenen Jahr – mit über 90 Jahren – in einer Episode der ZDF-Krimiserie „Solo für Weiss“ mit Anna Maria Mühe und Peter Jordan. (eck/dpa)

Lesen Sie auch: Willi Herrens Witwe über den Tod ihres Mannes