TV

Bohlen zu DSDS-Aus: "Hätte niemals den Wendler reingesetzt"

| Lesedauer: 2 Minuten
Dieter Bohlen ist Sänger, Komponist und Musikproduzent und „Deutschland-sucht-den-Superstar“-Juror.

Dieter Bohlen ist Sänger, Komponist und Musikproduzent und „Deutschland-sucht-den-Superstar“-Juror.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Dieter Bohlen hat über sein Aus bei DSDS gesprochen. Er und die RTL-Geschäftsführung hatten andere Meinungen - auch zu Michael Wendler.

Im März hatte sich Dieter Bohlen nach 16 Jahren von "DSDS" und auch von "Das Supertalent" verabschiedet. Beruflich wurde es ruhig um den "Pop-Titan", seine Fans unterhält der der 67-Jährige derweil auf Instagram mit lustigen Clips von seiner Wahlheimat Mallorca. Und genau hier spricht er nun über das Aus bei den Langzeitformaten. Der Grund - eine neue Geschäftsführung.

Braun gebrannt, blondes Haar und gut gelaunt - so blickt Dieter Bohlen in die Kamera. Das einminütige Statement richtet Bohlen an seine Fans, die "noch immer traurig sind", dass er nicht mehr bei "DSDS" und "das Supertalent" dabei ist. Doch warum kommen die Formate jetzt ohne ohne ihn aus? "Ich war ja 16 Jahre bei "DSDS" und wir waren sehr erfolgreich, wir waren ein Team. Wir hatten eine Meinung, wie man Erfolg macht. Dann kamen neue Geschäftsführer, neue Leute da oben, die hatten eine andere Meinung", so der Musikproduzent.

Dieter Bohlen hätte Michael Wendler nie in die Jury geholt

Auch mit der Wahl des kurzzeitigen Jury-Mitglieds scheint er unzufrieden. "Ich zum Beispiel hätte niemals den Wendler da reingesetzt", betont Bohlen in seinem Video. "Und wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man den Erfolg schafft, dann ist natürlich der beste Weg, man trennt sich", so der Musikproduzent weiter.

Dieter Bohlen - Hoffnung auf TV-Comeback

Dabei handele es sich aber nur um eine Trennung von den beiden Formaten. Gerüchte über einen Rausschmiss vom Sender will er aus dem Weg räumen. "Wir haben uns aber nur für diese beiden Formate getrennt. RTL hat mich nicht rausgeschmissen. Wir haben einen Vertrag, der noch weit über dieses Jahr hinausläuft." Eine gemeinsame Zukunft mit dem Privatsender sei also denkbar. "Wir schauen mal, vielleicht gibt es etwas Neues, was wir gemeinsam machen."

Über 250.000 Aufrufe hat das Video bisher bekommen. Viele Fans äußern sich noch immer traurig. So schreibt Prince Damien, Gewinner der dreizehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar: "Wir vermissen Dich" gefolgt von einem weinenden Smiley und einem Herz. Andere wünschen RTL gleich einen künftigen Misserfolg. So schreibt eine Nutzerin: "Die beiden Sendungen sind gar nichts ohne Dieter… das wird sich dann bald niemand mehr angucken. Dieter ist und bleibt der Beste für diese Formate."