Schauspielerin

"SOKO 5113": Erste TV-Kommissarin Ingrid Fröhlich ist tot

Schauspielerin Ingrid Fröhlich ist gestorben.

Schauspielerin Ingrid Fröhlich ist gestorben.

Foto: Ursula Düren/dpa

Ingrid Fröhlich schrieb als erste westdeutsche TV-Kommissarin Geschichte. Nun ist die "SOKO 5113"-Ermittlerin mit 81 Jahren gestorben.

Wolfratshausen.  Die deutsche Fernsehlandschaft hat eine wichtige Schauspielerin verloren: Deutschlands erste westdeutsche TV-Kommissarin Ingrid Fröhlich ist gestorben. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Samstag aus Familienkreisen erfahren hat, starb die Fernseh-Ermittlerin bereits am Freitag im Alter von 81 Jahren.

Nähere Informationen zur Todesursache stehen zum aktuellen Zeitpunkt noch aus. Fröhlich lebte bis zuletzt in Wolfratshausen bei München. Lesen Sie auch: Trauerfall: ZZ-Top-Bassist Dusty Hill gestorben

Ingrid Fröhlich schrieb als erste TV-Ermittlerin Geschichte

Ihren Durchbruch schaffte Ingrid Fröhlich am 2. Januar 1978: In der ZDF-Serie "SOKO 5113" war sie in der Rolle der Renate Burger und damit als allererste TV-Ermittlerin im westdeutschen Fernsehen zu sehen.

Begonnen hatte sie ihre Karriere beim Volkstheater in Wien. Vor ihrer bekanntesten Rolle als Kommissarin war sie bereits an mehreren TV-Produktionen beteiligt gewesen, darunter die ZDF-Reihe "Drei sind einer zu viel". (dpa) Auch interessant: Ex-Schlagzeuger von Slipknot mit 46 Jahren gestorben

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos