Urlaubsland

Urlaub in Griechenland: So ist die Corona-Lage vor Ort

| Lesedauer: 2 Minuten
Corona: So storniert man den Urlaub

Corona: So storniert man den Urlaub

Die Infektionszahlen steigen wieder rasant in die Höhe. Damit sind viele Sommerurlaube gefährdet. Was im Fall einer Stornierung berücksichtigt werden sollte, sehen Sie hier.

Beschreibung anzeigen

Die Corona-Inzidenz in Griechenland steigt. Nun hat die Regierung verschärfte Corona-Regeln angekündigt. So sieht es vor Ort aus.

Athen. 
  • Die Corona-Situation in Griechenland spitzt sich massiv zu
  • Einreise ist nur mit negativem Test oder Impfnachweis gestattet
  • RKI stuft Griechenland als Risikogebiet ein
  • Inzidenz nähert sich der 200er-Marke

Die Corona-Lage in Griechenland verschärft sich. Nachdem es in dem beliebten Urlaubsland eine Zeit lang sehr wenige Corona-Neuinfektionen gegeben hatte, meldeten die Behörden zuletzt knapp 2900 Neuinfektionen für die rund 11 Millionen Einwohner des Landes. Am Samstag (24. Juli) lag die Inzidenz nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bei 179,4.

Seit 18. Juli gilt ganz Griechenland laut Robert Koch-Institut wieder als Risikogebiet. Die griechische Regierung hat deshalb eine weitreichende Impfpflicht und Corona-Einschränkungen angekündigt. Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitssektor sind künftig dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen. Tun sie das nicht, werden sie ohne Gehalt von ihrer Arbeit freigestellt. Besuche in Kinos, Theatern und der Gastronomie werden Geimpften vorbehalten sein. Außerdem verhängen die Behörden ein Tanzverbot. Nur der Außenbereich darf für die Bewirtung geöffnet werden, in Innenräumen dürfen nur Geimpfte sitzen. Maximal sechs Personen dürfen an einem Tisch Platz nehmen.

Eine Maskenpflicht gilt in geschlossenen Räumen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis. In manchen Verkehrsmitteln wie Fähren muss eine Selbsterklärung ausgefüllt werden. Es gelten die üblichen Abstandsregeln. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit einem Bußgeld von bis zu 300 Euro rechnen.

Griechenland: Corona-Lage spitzt sich zu: Regierung kündigt Einschränkungen an

„Es darf nicht der Eindruck entstehen, Griechenland hätte die Kontrolle über die Pandemie verloren“, sagte der griechische Wirtschaftsminister Adonis Georgiadis als Begründung für die verschärften Corona-Maßnahmen. Man habe auf einen ruhigen Sommer gehofft, doch in den vergangenen zwei Wochen habe sich das Bild stark geändert.

In Griechenland sind laut European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) 53,4 Prozent der erwachsenen Bürgerinnen und Bürger vollständig geimpft, 62 Prozent haben zumindest die erste Dosis erhalten (Stand: 24. Juli). (kat/mja/dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos