Corona-Pandemie

Luca-App : So speichert man den Corona-Impfnachweis

| Lesedauer: 3 Minuten
Britt-Marie Lakämper
Corona: Digitaler Impfpass startet

Corona: Digitaler Impfpass startet

Die Impfkampagne zur Eindämmung der Pandemie schreitet immer weiter voran. Nun gibt es den digitalen Impfpass in Apotheken. Wie man diesen bekommt, sehen Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Der neue digitale Corona-Impfnachweis kann nun in der Luca-App angezeigt werden. Allerdings lässt die Apple-Version auf sich warten.

Berlin. 
  • Eine vollständige Corona-Impfung kann in Europa digital nachgewiesen werden
  • Möglich ist das unter anderem mit der Luca-App
  • Wir erklären, wie das funktioniert

Die Infrastruktur für den digitalen Impfpass erhält Zuwachs: Der neue digitale Corona-Impfnachweis kann nun auch in der Luca-App angezeigt werden. Damit stehen mit der App CovPass, der Corona-Warn-App des Bundes und der Luca-App nun drei unterschiedliche Lösungen zur Verfügung, um einen Impfnachweis auf dem Smartphone anzeigen zu können.

Zwar ist der digitale Impfausweis für die Covid-19-Impfung weiterhin eine freiwillige Ergänzung des gelben Impfpasses aus Papier. Für viele dürfte das Anzeigen per App im Alltag – ob beim Reisen oder zur Nutzung anderer Erleichterungen der Corona-Regeln – deutlich einfacher zu handhaben sein.

Impfnachweis in Luca-App eintragen – So funktioniert es

Um die Corona-Impfung per App nachweisen zu können, benötigt man ein offizielles EU-weit gültiges Impfzertifikat, das einen personalisierten QR-Code enthält. In Zukunft soll dieses direkt nach der Zweitimpfung ausgehändigt werden. Bereits vollständig Geimpfte bekommen das Schreiben mit dem Code aus weißen und schwarzen Quadraten in einigen Fällen per Post zugesendet oder können sich die Bescheinigung bei ausgewählten Apotheken ausstellen lassen.

In der Luca-App können die Informationen über die Immunisierung wie folgt hinterlegt werden:

  • Unter dem Menüpunkt „Mein luca“ auf „Dokument hinzufügen“ klicken.
  • QR-Code auf dem Impfzertifikat einscannen.
  • Der Impfnachweis lässt sich nun beliebig oft in der Luca-App anzeigen und zum Check-In nutzen.

Allerdings ist die Funktion bisher nur für Android-Nutzer verfügbar. Unternehmens ist auch die Version für iPhone-Besitzer vonseiten der Luca-Entwickler ebenfalls fertig gestellt. Diese warte aber noch auf die Freigabe für den "App Store". Auf die zeitlichen Verzögerungen seitens Apple habe man leider keinen Einfluss.

Attraktiv an der neuen Funktion der Luca-App dürfte vor allem sein, dass die App durch das hinterlegte Nutzerkonto erkennt, ob man seinen eigenen Impfnachweis oder den einer anderen Person hochlädt. Das könnte Betrugsversuche, wie sie ohne eigentlich notwendige Ausweiskontrolle bei der Benutzung der CovPass-App unternommen werden können, zumindest ein wenig erschweren.

Lesen Sie auch: Digitaler Corona-Impfpass: Das kostet der Nachweis

Luca-App: Viele Nutzer, aber auch einige Datenschutzprobleme

Die Luca-App ist vor allem dafür gedacht, die Zettelwirtschaft beim Einchecken in Restaurants, Geschäften und Events abzulösen. Auch Testergebnisse können in der App gespeichert werden.

Während die Corona-Warn-App anonym risikohafte Begegnungen zwischen zwei Personen erfasst, soll die Luca-App helfen, die in den meisten Bundesländern vorgeschriebene Erfassung der Daten von Restaurant-Besuchern und anderen Gästen zu vereinfachen und die Daten bei Bedarf den Gesundheitsämtern weiterleiten zu können.

Auch interessant: So lässt sich der Impfnachweis in der Corona-Warn-App eintragen.

Aktuell sind laut der verantwortlichen Firma "Culture4Life" 315 Gesundheitsämter an das Luca-System angebunden. 230.000 Betriebe und 15 Millionen Menschen sollen die App laut Unternehmensangaben nutzen. Zuletzt hatte es immer wieder Kritik an der Anwendung gegeben, da diese wohl verschiedene Sicherheitslücken aufweist. Trotz ihrer Umstrittenheit bei Datenschützern kommt die Luca-App in vielen Bundesländern zum Einsatz.

(mit dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos