Pandemie

Mexikanische Influencerin Stephania Gómez stirbt an Corona

| Lesedauer: 2 Minuten
Corona: Neue Virusvariante in Vietnam

Corona: Neue Virusvariante in Vietnam

Während der Corona-Pandemie sind schon einige Corona-Mutationen entstanden. Nun meldet Vietnam eine neue hochansteckende Virusvariante.

Beschreibung anzeigen

Die mexikanische Fitness-Influencerin Stephania Gómez ist im Alter von nur 29 Jahren gestorben. Ursache war eine Covid-19-Erkrankung.

Topfit, muskelbepackt, stets breit lächelnd: So kannte ihre Fans Stephania Gómez. Nun ist die Fitness-Influencerin und Sportlerin tot. Mit nur 29 Jahren erlag die Mexikanerin einer Covid-19-Erkrankung. Wie Landesmedien berichten, starb sie schon am Dienstag, dem 1. Juni, an den Folgen der Virusinfektion.

Bekannt wurde Gómez durch ihre Teilnahme an zwei Staffeln der Reality-TV-Show "Exatlón México". Vor allem betrieb sie aber leidenschaftlich Kampfsport: 2018 holte sie sogar Bronze bei der Jiu-Jitsu-Weltmeisterschaft. Die Athletin galt als topfit und begeisterte über 300.000 Follower auf Instagram mit Posts zu ihrer Sportart und Fitnessübungen.

Lesen Sie auch: Corona weltweit: Wo die Infektionszahlen jetzt erst anziehen

Sportlerin Stephania Gómez erlag Corona-Erkrankung

Gómez’ Fall zeigt: Eine Corona-Erkrankung kann auch gesunde Menschen heftig treffen. Die Infektion und darauffolgende Erkrankung hatten bei der Fitness-Influencerin schon länger zu gesundheitlichen Komplikationen geführt. Deshalb wurde die 29-Jährige Ende Mai in ein Krankenhaus eingeliefert.

Mexikanischen Medienberichten zufolge führte der schwere Krankheitsverlauf binnen wenigen Tagen zum Tod der jungen Frau.

Stephania Gómez: Fans und Wegbegleiter gedenken der "menschlichen Fackel"

Am Freitag gedachte nun die TV-Show "Exatlón México", in der die von allen nur "Steph" genannte Sportlerin lange zu sehen war, Gómez: "Heute verabschieden wir uns von einer tollen Frau, Sportlerin und Freundin."

Auch auf ihrem Social-Media-Account bestätigen die Hinterbliebenen der Influencerin nun den Tod der jungen Frau. Zu einem Schwarz-Weiß-Bild von Gómez schrieben sie: "Steph hat zweifellos das Leben genossen, war eine Kriegerin und hat viele inspiriert. Nicht umsonst ist und bleibt sie unsere menschliche Fackel, denn dort, wo sie jetzt ist, wird sie weiterhin vielen den Weg mit ihrem Licht erleuchten." Sie bleibe für immer im Herzen der Familie, heißt es weiter.

In den Kommentaren bekundeten zahlreiche Fans ihr Mitgefühl. Viele schreiben, dass sie die "menschliche Fackel", wie Stephania Gómez liebevoll genannt wurde, vermissen werden. Auch interessant: Corona nach Indien-Reise: Junger Mann stirbt in Dresden

(bml)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos