Fastenmonat

Die schönsten WhatsApp-Sprüche für den Ramadan

| Lesedauer: 3 Minuten
Ramadan: Vier Fakten zum Fastenmonat

Ramadan: Vier Fakten zum Fastenmonat

Der Fastenmonat Ramadan ist ein Highlight der muslimischen Kultur. Sehen sie hier, was der Ramadan bedeutet und wie er zelebriert wird.

Beschreibung anzeigen

Wegen der Corona-Pandemie können viele Menschen den Ramadan nicht gemeinsam feiern. Umso wichtiger sind die richtigen WhatsApp-Grüße.

Berlin. Für einen Großteil der Muslime beginnt mit dem Ramadan eine der wichtigsten Zeiten des Jahres. Der Fastenmonat gehört wie die Pilgerfahrt nach Mekka, dem Glaubensbekenntnis, dem täglichen Gebet und der sozialen Wohltätigkeit zu den fünf Säulen des Islam.

Für 30 Tage wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht gegessen oder getrunken. Dafür wird in der Regel das Fastenbrechen nach Sonnenuntergang in großer Runde mit Familie und Freunden begangen. Doch die Corona-Pandemie macht diesem Brauch derzeit einen Strich durch die Rechnung.

Über digitale Kanäle wie WhatsApp lässt sich jedoch zumindest etwas soziale Gemeinschaft wieder herstellen. Aber wie lauten eigentlich die Glückwünsche zum Ramadan und was lässt sich sonst noch schreiben? Eine Auswahl:

Ramadan: Die richtigen Grüße

Wenn der Fastenmonat beginnt und so lange er läuft, beglückwünscht man sich mit folgenden arabischen Grußformeln.

  • Ramadan Kareem/Karim ("Habt einen großzügigen Ramadan")
  • Ramadan Mubarak ("Habt einen gesegneten Ramadan")

Üblich sind jedoch eher Glückwünsche zum Ende des Fastenmonats, das mit dem Zuckerfest (Eid al-Fitr) begangen wird. Wer dabei nichts falsch machen möchte, wünscht schlicht auf Deutsch ein "frohes Zuckerfest". Andernfalls wird zwischen dem türkischen und arabischen Glückwunsch unterschieden.

  • Eid Mubarak (Arabisch für "Gesegnetes Fest"/"Frohes Fest")
  • Bayram mübarek olsun (Türkisch für "Ich wünsche dir ein gesegnetes Fest")
Videografik: Die fünf Säulen des Islam
Videografik: Die fünf Säulen des Islam

Ramadan-Zitate für WhatsApp

Die schönsten Grüße und Glückwünsche sind immer noch die persönlichen. Die richtigen Worte zu finden, ist manchmal aber gar nicht so leicht. Zur Unterstützung gibt es daher hier eine kleine Auswahl an Zitaten, auf die man auch zurückgreifen kann.

  • "Ramadan ist die Zeit seinen Magen zu leeren und die Seele zu füttern"
  • "Auf das uns unsere Religionen im Sinne der Menschlichkeit vereinen, statt uns wegen des unterschiedlichen Glaubens zu trennen. Eid Mubarak" (Hockson Floid)
  • "Der Ramadan ändert nicht unseren Tagesablauf, sondern unsere Herzen."
  • "Wenn der Ramadan beginnt, werden die Tore des Paradieses geöffnet und die Tore der Hölle geschlossen sowie die Teufel in Ketten gelegt. (Al Bukhari)
  • "Der Freitag rückt die Woche zurecht, der Ramadan den Monat und die Hadsch das Leben."
  • "Im Ramadan geht es darum mit schlechten Gewohnheiten zu brechen, nicht sie zu pausieren."
  • "Wenn jemand vergisst, (dass er fastet) und isst und trinkt, soll er sein Fasten fortsetzen, denn Allah hat ihn essen und trinken lassen." (Abu Huraira)
  • "Wer das Fasten im Ramadan gläubig und nur für Allah vollzieht, dem werden seine vergangenen Sünden getilgt." (Ahmad Ibn Hanbal)

Auch interessant: Corona – Ditib rät Risikogruppen im Ramadan zu Fastenverzicht

(fmg)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos