Royals

Tod Prinz Philips: Harry offenbar in Großbritannien gelandet

| Lesedauer: 2 Minuten
Laura Helbig
Tod von Prinz Philip: Charles bedankt sich für Anteilnahme

Tod von Prinz Philip: Charles bedankt sich für Anteilnahme

In einer kurzen Ansprache hat sich der britische Thronfolger Prinz Charles für die Anteilnahme nach dem Tod seines Vaters Philip bedankt. Die Reaktion in Großbritannien und weltweit würde ihm und seiner Familie "in dieser traurigen Zeit halt geben", sagte er vor Journalisten in seiner Residenz in Highgrove.

Beschreibung anzeigen

Nach dem Tod von Prinz Philip haben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Trauer bekundet. Nun fliegt Harry zu seiner Familie - allein.

Berlin. 
  • Prinz Harry und Herzogin Meghan Markle trauern um Prinz Philip
  • Die beiden schalteten auf der Webseite ihrer Stiftung eine Traueranzeige für den Monarchen
  • Medienberichten zufolge soll Harry bereits am Sonntag in Großbritannien gelandet sein
  • Seine schwangere Frau folgt allerdings dem Rat ihres Arztes

Nach dem Tod von Prinz Philip, der am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben ist, trauern auch Prinz Harry und Herzogin Meghan. Auf der Webseite ihrer Stiftung "Archewell" haben die beiden eine Traueranzeige geschaltet. "Danke für deinen Dienst. Du wirst schmerzlich vermisst werden", heißt es darin.

Das Paar lebt aktuell in den USA. Medienberichten zufolge ist Harry bereits am Sonntagnachmittag auf dem Londoner Flughafen Heathrow gelandet. Eine offizielle Bestätigung des Palasts steht aber bislang aus. Ein Palastsprecher hatte am Samstag bestätigt, dass der 36-Jährige an der Beerdigung seines Großvaters am 17. April teilnehmen wird.

Prinz Harry reist ohne Meghan Markle nach Großbritannien

Anders sieht es für die Herzogin aus: Meghan Markle ist schwanger. Der Sprecher des Buckingham Palace teilte mit, sie halte sich an den Rat ihres Arztes und verzichte auf die Reise nach Großbritannien. Mehr dazu: Prinz Philip: Welche Details zur Beerdigung bekannt sind

Das hängt auch mit dem Risiko zusammen, dem Reisende während der Corona-Pandemie ausgesetzt sind. Bei Einreise wären eine mehrtägige Quarantäne und Corona-Tests Pflicht. Ob das Paar schon geimpft ist, ist nicht bekannt. Auch interessant: Harry und Meghan: So enttäuscht sind sie vom Königshaus

Nach Tod von Prinz Philip: Prinz Harry will für Familie da sein

Trotz der Zwistigkeiten zwischen Prinz Harry und den britischen Royals wolle er "für seine Familie und besonders seine Großmutter" da sein, wie die "Daily Mail" eine Quelle zitiert. Eine weitere Quelle sagte der "New York Post", dass Harry seinem Großvater sehr nahe gestanden habe. Öffentliche Statements zum Verhältnis von Großvater und Enkel gibt es nicht – allerdings hält sich die royale Familie in privaten Angelegenheiten bekanntermaßen sehr bedeckt.

Prinz Harry, der zweite Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana, und Meghan Markle hatten Anfang 2020 ihren Rückzug von den royalen Pflichten angekündigt. Mitte Februar 2021 wurde der "Megxit" endgültig. Die Entscheidung sorgte für Spekulationen über die Beziehung zwischen dem Paar und dem britischen Königshaus. Besonders nach dem explosiven Interview, das Harry und Meghan US-Talklegende Oprah Winfrey Anfang März gaben, wurden diese Vermutungen weiter angefeuert.