Videospiel

Super Nintendo World: Die fantastische Welt des Super Mario

| Lesedauer: 4 Minuten
Felix Lill
Wimmelbild mit Helden, Bösewichten und Besuchern: Die Super Nintendo World in Osaka.

Wimmelbild mit Helden, Bösewichten und Besuchern: Die Super Nintendo World in Osaka.

Foto: Mami Nagaoki / picture alliance / ASSOCIATED PRESS

In Japan hat die Super Nintendo World eröffnet. In dem Vergnügungspark können Super Mario-Fans in die Welt des Videohelden eintauchen.

Osaka.  „Oh mein Gott“, sagt Chris mit weit aufgerissenen Augen. „Oh. Mein. Gott.“ Er schaut sich um, hat die große Burg des gefürchteten Endgegners Bowser in seinem Rücken, erkennt vor sich die vermeintlich entführte Prinzessin Peach. Die Farben um ihn herum sind knallig, die Formen kindlich rund, die Musik aus den Lautsprechern klingt wie ein polyphoner Klingelton früherer Handygenerationen.

„Ich bin so aufgeregt“, hechelt Chris, auf dessen Mundschutz passend zum Anlass Verzierungen mit Figuren aus der Welt von Nintendo prangen. „Ich übertreibe nicht. Ich bin wirklich so begeistert, wie es gerade wirkt!“

Auch interessant: Augmented Reality: Per Handykamera die Realität erweitern

Super Nintendo World eröffnet in Japan

Der japanische Youtube-Star durfte als einer der Ersten einen Blick werfen in das neue Paradies für Fans des wohl berühmtesten Klempners der Welt, Videospielfigur Super Mario. Seit Donnerstag ist die Super Nintendo World im japanischen Osaka nun für alle geöffnet. „Together we are Mario!“, rief ein Offizieller.

Neben lebensgroßen Figuren von Mario und Luigi streckte auch der Spieledesi­gner Shigeru Miyamoto, Schöpfer dieser Charaktere, eine Faust gen Himmel. Es ist die Siegespose von Mario in dessen Videospielen, wenn er gerade wieder ein Level geschafft hat. Auch interessant: Das sind die neuen Highlights der Technikmesse CES

Weltweit ist es der erste Vergnügungspark, der die Helden aus dem beliebten Videospieluniversum rund um Super Mario in die Wirklichkeit hebt. 465 Millionen Euro kostete der Hightech-Erlebnispark, der vor allem auf virtuelle Realitäten setzt.

Vergnügungspark ist Kombination aus Retro-Look und neuester Technik

Daran war 1981 noch nicht zu denken: Damals erschien das erste Videospiel mit Mario, der mit seinem Bruder Luigi Monster im Kanalisationssystem bekämpft. Es war ein Schlüsselmoment in der jüngeren Popkulturgeschichte. Super Mario ist seither der wohl einflussreichste Jump-‘n’-Run-Held der Videospielgeschichte.

Lesen Sie hier: Paris Hilton und Co.: Warum die Nullerjahre zurückkommen

Der Mörder ist "Among Us"
Der Mörder ist "Among Us"

Die nun eröffnete Super Nintendo World ist so aufgebaut, dass sich Fans der Spiele sofort zurechtfinden. Tatsächlich entsteht eine Atmosphäre wie in der Welt der Videospiele – ob man diese nun während der 1990er-Jahre in 2D-Grafik oder in viel anspruchsvollerer Auflösung auf den jüngsten Konsolen kennengelernt hat. Denn seinem grundlegenden Design aus vollen Farbtönen und popartigen, comicähnlichen Charakteren sind die Designer von Super Mario immer treu geblieben.

Auch interessant: Im Test: Sechs brandneue Spiele gegen den Corona-Blues

Diese Mühe haben sich offenbar auch die Planer beim Vergnügungspark gegeben. Die Besucher schätzen die Kombination aus Retro-Look und neuester Technik. Per App kann sich jede Besucherin einen Account anlegen und bei diversen Aktivitäten Punkte sammeln, entsprechend den klimpernden Münzen aus den Videospielen.

„Super Mario hat mich großgezogen“

Die Kartbahn, die auf dem gleichnamigen Heimkonsolenspiel basiert, wird als eine der Hauptattraktionen des Parks angepriesen – es ist ein kreischbunter Achterbahntrip durch eine virtuelle Welt.

Ursprünglich sollten die Tore der Super Nintendo World schon Mitte 2020 öffnen. Zweimal musste der Start wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Beim zweiten Termin konnten einige ausgewählte Personen den Park bereits testen.

Japanische Forscher fürchten nun, der Park könnte sich zu einem Corona-Infektionsherd entwickeln. Während des gesamten Aufenthalts besteht daher Maskenpflicht, bei jeder Attraktion stehen Desinfektionsmittel bereit, Menschenansammlungen sollen vermieden werden. Das gelang am Donnerstag nicht ganz. Vor den Figuren von Super Mario und Mitstreitern wie Prinzessin Peach oder Captain Toad bildeten sich Schlangen: Alle wollten ein gemeinsames Foto.

Sakura Konohana ist 30 und euphorisch: „Es ist keine Übertreibung, wenn ich sage, dass Mario mich großgezogen hat“, sagt die begeisterte Videospielerin. „Jetzt bin ich in seiner Welt, es übertrifft meine Erwartungen.“ Bald sollen Fans aus allen Ländern kommen. Doch noch herrscht wegen Corona Einreisestopp nach Japan.