Pandemie

Urlaub an Ostern: Das sind die aktuellen Corona-Regeln

| Lesedauer: 7 Minuten
Bretonische Corona-Variante sorgt für Aufsehen

Bretonische Corona-Variante sorgt für Aufsehen

Auch Frankreich hat jetzt seine eigene Corona-Mutante. Die "bretonische Variante" wurde Mitte März entdeckt. Was bis jetzt bekannt ist, sehen Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Beim Corona-Gipfel von Merkel und den Ländern wurde auch über Reisen und das Osterfest diskutiert. Ist 2021 Urlaub an Ostern möglich?

Berlin. 
  • Vor dem Corona-Gipfel wurde diskutiert, ob Hotels in Deutschland bald wieder öffnen dürfen
  • Die Tourismusbranche leidet extrem unter der Corona-Pandemie
  • Doch die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder rasant an
  • Für den Osterurlaub in Deutschland sieht es düster auch
  • Doch erste Bundesländer starten bald touristische Modellprojekte

Bereits vor dem letzten Corona-Gipfel war die Hoffnung in der Tourismus-Branche groß. Hoteliers in ganz Deutschland spekulierten auf eine Öffnungsperspektive – und wurden enttäuscht. Und auch der Corona-Gipfel am Montag (22.3.) änderte daran nichts.

Im Beschluss von Bund und Ländern heißt es, man appeliere "weiterhin eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, auf nicht zwingend notwendige Reisen im Inland und auch ins Ausland zu verzichten – auch hinsichtlich der bevorstehenden Ostertage." Eine konkrete Perspektive für den Tourismus ist in dem Beschluss nicht festgehalten.

Erste Bundesländer bieten nun jedoch eine Perspektive für die Zeit nach der beschlossenen Lockdown-Verlängerung.

Urlaub trotz Corona: Quarantänepflicht für Reiserückkehrer

Zudem wird im Beschluss darauf hingewiesen, dass bei der Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten die digitale Einreiseanmeldung verpflichtend ist und dass eine zehntägige Quarantänepflicht besteht, die erst nach fünf Tagen mit einem negativen Testergebnis beendet werden kann.

Das soll jetzt auch für Reiseziele wie Mallorca gelten, das aktuell nicht als Risikogebiet eingestuft ist: Für alle Urlauber, die Ferien im Ausland gemacht haben, soll eine generelle Testpflicht vor dem Rückflug eingeführt werden – als Voraussetzung für die Einreise nach Deutschland.

Bei der Rückkehr aus Virusvariantengebieten soll eine Quarantänepflicht von 14 Tagen eingehalten werden – ohne Möglichkeit des Freitestens.

Lesen Sie auch: Corona-Testpflicht: Was Reise-Rückkehrer jetzt wissen müssen

Zuvor stand vor allem eine Debatte um die Möglichkeit von sogenanntem "kontaktarmen Urlaub" im eigenen Bundesland im Raum. Einige Ministerpräsidentinnen und -präsidenten hatten sich dafür ausgesprochen, "Beherbergungen und Übernachtungen, bei denen eigene sanitäre Anlagen genutzt und Essen über Selbstversorgung organisiert werden kann" zu erlauben.

Möglich wäre dies in Apartments und Ferienwohnungen oder aber in Wohnwagen und Wohnmobilen auf Stell- und Campingplätzen gewesen. Doch vom kontaktarmen Urlaub ist im Beschluss nicht mal die Rede.

Lesen Sie hier: Ostern 2021 in der Corona-Pandemie – Das sind die Regeln

Corona: Kann ich Ostern an die Nord- oder Ostsee reisen?

Trotz Unklarheit hatten sich Hotels, Pensionen und Anbieter von Ferienwohnungen in den vergangenen Wochen bereits auf Tourismus an Ostern vorbereitet. "Sie scharren sprichwörtlich mit den Hufen", sagte Doris Wilmer-Huperz von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht im Februar. Die Betriebe hätten die anhaltende Auszeit für den Ausbau ihrer Hygienestandards genutzt.

Doch die auf dem Corona-Gipfel beschlossene Lockdown-Verlängerung bis mindestens 18. April machten den Bemühungen einen Strich durch die Rechnung. Schleswig-Holstein macht nun Hoffnung für die Zeit danach.

Das Bundesland will ab 19. April touristische Modellprojekte in Gebieten mit niedrigen Corona-Zahlen ermöglichen. "Schleswig-Holstein zeigt als innovatives Tourismusland nach einem erfolgreichen Sommer 2020 anhand von konkreten Modellprojekten, dass Urlaub in Pandemiezeiten mit Auflagen und intelligenten Konzepten verantwortungsvoll möglich ist", heißt es dazu im Konzeptpapier des Landeswirtschaftsministeriums, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Demnach können sich Gemeinden, Kreise, kreisfreie Städte und regionale touristische Organisationen für abgegrenzte Projekte bis zum 7. April bewerben, um bei Zustimmung am 19. April starten zu können.

Voraussetzung neben Schutz- und Hygienekonzepten ist, dass in dem Gebiet innerhalb der letzten sieben Tage unter 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner gemeldet worden sind. Die Angebote sollen sich unter anderem auf Ferienwohnungen, Hotels und Gastronomie beziehen.

Kann ich an Ostern in die Berge nach Österreich?

Das Infektionsgeschehen ist in Österreich weiterhin hoch. Das Auswärtige Amt warnt ausdrücklich vor touristischen Reisen ins Nachbarland. Dort ist zudem eine Quarantäne von mindestens fünf Tagen nach Einreise Pflicht.

Das Bundesland Tirol wird sogar als Virusvarianten-Gebiet eingestuft. Wer dort aktuell Urlaub machen will, muss bei der Rückreise nach Deutschland mit Grenzkontrollen und verschärften Einreiseregeln rechnen: Laut Beschluss ist nach der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebieten eine 14-tägige Quarantäne ohne Möglichkeit zum Freitesten vorgesehen.

Kann ich über Ostern in die Niederlande?

Die Niederlande bitten in- sowie ausländische Touristen ausdrücklich darum, von einer Urlaubsreise abzusehen. Auch das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die Niederlande.

Wer sich dieser Warnung dennoch widersetzen möchte, darf keinen entspannten Urlaub erwarten. Wer in die Niederlande reist, muss für mindestens fünf Tage in Quarantäne. Das ist zwar auch in Ferienunterkünften und Hotels erlaubt, die Kosten trägt die jeweilige Person aber natürlich selbst. Nach der Rückreise müssten sich Urlauber dann nochmals mindestens für fünf Tage in Quarantäne begeben.

Ostern auf Mallorca - Das wurde für Flugreisen beschlossen

Da insbesondere bei beliebten Urlaubszielen wie Mallorca damit zu rechnen ist, dass Urlauber aus zahlreichen Ländern zusammentreffen und sich Covid-19 Varianten leicht verbreiten können, erwarten Bund und Länder von allen Fluglinien konsequente Tests von Crews und Passagieren vor dem Rückflug und keine weitere Ausweitung der Flüge während der Osterferien.

Die Bundesregierung wird außerdem nach eigener Aussage eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorlegen, wonach eine generelle Testpflicht vor Abflug bei Flügen nach Deutschland gelten soll.

Zweitwohnungsbesitzer dürfen zu ihren Immobilien reisen

Glücklich schätzen dürfen sich alle Wohnungs- und Hausbesitzer, die einen Zweitwohnsitz zum Beispiel in einer deutschen Urlaubsregion besitzen. In der Regel dürfen sie diese – etwa auf Sylt oder in Bayern - zumindest für sich selbst wieder nutzen. Aber sie dürfen diese nicht vermieten und auch nicht kostenlos an Freunde verleihen.

Die Bundesregierung ruft die Menschen in Deutschland grundsätzlich dazu auf, von allen nicht zwingend notwendigen beruflichen wie privaten Reisen abzusehen - auch im Inland.

Was sagen Virologen?

Der Essener Virologe Ulf Dittmer rät dazu, auf Urlaubsreisen rund um Ostern zu verzichten. "Über Ostern haben wir in den allermeisten Ländern außer Israel keine stabile Lage", sagte der Leiter des Instituts für Virologie an der Uniklinik Essen der Deutschen Presse-Agentur. "Auch die Lage auf den Balearen halte ich nicht für stabil." Es könne auch dort schnell wieder in die andere Richtung gehen. "Ich würde es jetzt nicht tun über Ostern."

Er sehe mehrere Risiken: "Dass man sich infiziert und dort ins Krankenhaus muss oder dass man von Gegenmaßnahmen wie Quarantäne betroffen ist oder wieder Flüge ausfallen". Jeder solle sich genau überlegen, was er an Urlaub verantworten könne. Auch bei einem innerdeutschen Urlaub etwa in einer Ferienwohnung hätte Dittmer (55) Bedenken. "Virusverbreitung und Infektionszahlen haben etwas mit Mobilität zu tun. Und natürlich würde das die Mobilität erhöhen."

(fmg/jule/dpa)