Pandemie

105-Jährige bezwingt Corona - Sie schwört auf Gin-Rosinen

| Lesedauer: 5 Minuten

Mehr als eine halbe Million Corona-Tote in den USA

Mehr als eine halbe Million Corona-Tote in den USA

Die USA verzeichnen inzwischen mehr als eine halbe Million Corona-Tote. US-Präsident Joe Biden ordnete an, in Erinnerung an die Toten landesweit bis Freitagabend die Flaggen auf Halbmast zu setzen.

Beschreibung anzeigen

Eine Seniorin aus den USA erfuhr an ihrem Geburtstag von ihrer Corona-Infektion. Sie glaubt, dass das an einem ihrer Rituale liegt.

Manahawkin/New Jersey. Als die US-Amerikanerin Lucia DeClerck erfuhr, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, beging sie gerade ihren Geburtstag. Am 25. Januar war die Seniorin 105 Jahre alt geworden, wie US-Medien berichten. Und eigentlich gab es auch etwas Anderes zu feiern: Zwar durfte sie wegen der Corona-Pandemie keine Verwandten empfangen, aber immerhin hatte sie am Tag zuvor ihre Zweitimpfung gegen das Virus mit dem Biontech-Vakzin erhalten.

Ihre Familie hatte Angst um „Grandma Lucia“, wie DeClerck von ihren Nachkommen genannt wird. Dass sich die geborene Hawaianerin so kurz vor der Ausbildung des kompletten Impfschutzes noch infizierte – ein Albtraum auf der Zielgeraden. Auch DeClerck selbst machte sich Sorgen. Vor allem aber, weil sie sich in ihrem Altenheim im Süden New Jerseys isolieren musste und die Einsamkeit fürchtete, berichtet unter anderem "NJ.com", eines der größten Newsportale des US-Bundesstaates New Jersey

Coronavirus – Die wichtigsten News im Überblick

Corona: 105-Jährige überlebt Covid-Erkrankung dank Gin-Rosinen

Doch die 105-Jährige musste gar nicht lange allein bleiben: Sie hatte nur milde Symptome und durfte nach zwei Wochen wieder ihr übliches Zimmer beziehen. Dass Lucia DeClerck die Corona-Infektion einfach so weggesteckt hat, liegt laut eigener Aussage an ihren zwei Lebenselixieren: Zum einen habe sie das Beten am Leben gehalten – die gläubige Katholikin hielt ihren Rosenkranz auch im Krankenbett immer fest in der Hand – und zum anderen die Gin-getränkten Rosinen, die sie jeden Morgen zu sich nimmt.

DeClerck glaubt fest daran, dass diese Angewohnheit der Grund dafür ist, dass sie die Corona-Erkrankung trotz ihres hohen Alters gut überstanden hat. Oft hatten ihre Kinder, Enkel, Urenkel und Ururenkel sie für ihre teils bizarren Rituale für verrückt gehalten. DeClerck trank stets Aloe-Vera-Saft und putzte ihre Zähne mit Backpulver. Tatsächlich hatte sie bis zu ihrem 99. Lebensjahr kein einziges Loch in ihrem Gebiss.

Lesen Sie auch: Corona: Impfteam-Chef: "Viele Senioren erfasst fast Euphorie"

Exzentrisches Rezept gegen Corona: Täglich neun „betrunkene Rosinen“

Andere sehr alte Menschen schwören auf rohen Knoblauch für die Gesundheit, „Grandma Lucia“ füllte ihr Leben lang Rosinen und Gin in ein Glas, legte die getrockneten Früchte für neun Tage ein, um dann neun Rosinen jeden Morgen zu sich zu nehmen.

Gin-getränkte Rosinen gewannen im Jahr 1994 besonders an Beliebtheit, als der berühmte Radio-Sprecher Paul Harvey davon in einer seiner Sendungen sprach. Harvey erzählte, dass die sogenannten „betrunkenen Rosinen“ schon seit über 20 Jahren erfolgreich gegen Arthritis verwendet werden. Andere behaupten, dass dieses Hausmittel noch viel älter ist. Für einige ältere Menschen gehören sie seither in die Hausapotheke.

Biontech-Impfung milderte Krankheitsverlauf wohl auch

Wahrscheinlich haben aber nicht nur die Gin-Rosinen das Immunsystem der 105-jährigen Lucia DeClerck gestärkt. Da sie kurz zuvor die zweite Dosis ihrer Corona-Impfung erhalten hatte, dürfte der Krankheitsverlauf ebenfalls weniger schwer gewesen sein. Ähnliche Effekte zeigten sich zuletzt in den Daten der britischen Massenimpfungs-Kampagne. DeClerck fühlte sich laut eigener Aussage jedenfalls schon kurz nach der Erkrankung wieder „ganz wunderbar“.

Dass die Seniorin trotzdem leicht erkrankte könnte daran liegen, dass der Körper nach der Impfung die Immunisierung erst ausbilden muss.

Corona-Impfung – Mehr zu den Impfstoffen:

Corona und Spanische Grippe: Lucia DeClerck überlebte zwei Pandemien

Ob es die gin-getränkten Rosinen waren, die vorherige Impfung oder doch die Gebete – Lucia DeClerck hat mittlerweile nicht nur eine Corona-Erkrankung überlebt. 1916 geboren erlebte sie als Kleinkind schon einmal eine Pandemie, die der Spanischen Grippe. Die 105-Jährige erlebte zwei Weltkriege, überlebte drei Ehemänner, zwei ihrer Kardiologen und gar einen Sohn.

Im hohen Alter von 90 Jahren zog sie in das Altenheim in New Jersey. Erst ein Sturz vor vier Jahren setzte die Seniorin, die immer Wollmütze und Sonnenbrille trägt, zumindest körperlich außer Gefecht. Trotzdem betete sie bis vor Pandemie-Beginn stets noch bei Gottesdiensten vor. Auch interessant: Corona in Altenheimen: Wie werden Senioren geschützt?

„Sie hat einfach eine unglaubliche Hartnäckigkeit“, erzählt ihr Sohn Phillip Laws, 78 Jahre alt, den US-Medien. Ihre Nachkommen legen jetzt jedenfalls alle Rosinen ein. „Wir haben ja einige Rosinen aufzuholen“, erklärt ihre 53-jährige Enkelin Shawn Laws O’Neil.

Lucia DeClerck ist nicht die älteste Person, die eine Corona-Infektion überlebt hat. Die französische Ordensschwester André wurde im Alter von 117 Jahren wieder gesund.

Trotz Corona 117 Jahre alt
Trotz Corona 117 Jahre alt

Corona - Mehr Infos zum Thema

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos
Beschreibung anzeigen