Pandemie

Corona-Impfungen für Kinder: Wann sie kommen könnten

| Lesedauer: 4 Minuten
Lollitest an Essener Schulen

Lollitest an Essener Schulen

An allen Grund- und Förderschulen in Essen sollte am Montag mit den Lollitests begonnen werden. Für Kinder ist deren Handhabung sehr viel einfacher als die der Antigen-Schnelltests.

Beschreibung anzeigen

Kinder können ebenfalls schwer an Covid-19 erkranken oder das Coronavirus verbreiten. Erste Impfstoffe für sie könnten bald kommen.

Berlin. 
  • In Deutschland ist noch kein Corona-Impfstoff für Kinder zugelassen
  • Doch auch die Jüngsten können schwer an Covid-19 erkranken oder unter Langzeitfolgen leiden
  • Was Stand der Dinge bei Corona-Impfstoffen für Kinder in Deutschland ist, lesen Sie hier

Bis die ersten Corona-Impfstoffe für Erwachsene in Europa zugelassen wurden, hat es fast ein Jahr gedauert. Kinder wiederum haben eine andere Physiologie als Erwachsene. Aus diesem Grund müssen Arzneimittel für unter 18-Jährige separat erforscht und zugelassen werden. Dieser aufwendige, langwierige Prozess nimmt oft Jahre in Anspruch.

Doch das erste Unternehmen macht Fortschritte bei Corona-Impfstoff für Kinder. Mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer könnten schon bald in Deutschland die ersten Schulkinder geimpft werden. Der Mainzer Impfstoffhersteller und sein US-Partner haben die EU-Zulassung für die Altersgruppe der Zwölf- bis 15-Jährigen bereits beantragt. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat nach eigenen Angaben am Montag mit der Prüfung begonnen. Mit einer Entscheidung sei voraussichtlich im Juni zu rechnen.

Das Unternehmen strebt außerdem eine Zulassung des Vakzins für alle Altersklassen im September an. Ziel sei es demnach, dass vor dem nächsten Winter der Impfstoff für alle Kinder ab Kindergartenalter erprobt sei. "Wir sind auf gutem Weg, diese Ziele zu erreichen", sagte Biontech-Chef Uğur Şahin dem "Spiegel".

USA lassen Biontech für Kinder ab 12 Jahren zu

In den USA können sich Kinder ab 12 Jahre bereits mit dem Vakzin von Biontech impfen lassen - die entsprechende Zulassung erteilte die US-Arzneimittelbehörde FDA am Montag. Als erstes Land weltweit hatte zuvor Kanada Anfang Mai den Impfstoff von Pfizer/Biontech für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. Daten einer klinischen Studie in den USA mit rund 2000 Kindern und Jugendlichen hätten ergeben, dass der Impfstoff für sie genauso sicher sei wie für Erwachsene.

Auch wenn Biontech/Pfizer aktuell Spitzenreiter bei der Entwicklung für Corona-Impfstoffe für Kinder ist, laufen in anderen Pharmaunternehmen die ersten klinischen Studien bereits – ein Überblick.

Corona-Impfstoffe für Kinder – diese Studien laufen bereits

  • Biontech/Pfizer: Der neuartige mRNA-Impfstoff der Mainzer Firma Biontech und ihres US-Partners Pfizer ist schon heute für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen – als einziger Corona-Impfstoff in Europa. Studien an 12-15-Jährigen sind abgeschlossen, eine Studie mit 4600 jüngeren Kindern ist weit fortgeschritten. Geimpft wird nach absteigendem Alter: Wenn die Zehnjährigen die Vakzine gut vertragen, sind danach die Neunjährigen an der Reihe. Die Biontech-Forscher sind inzwischen bei der jüngsten Altersklasse angelangt: Kinder ab sechs Monaten. Laut den bereits vorliegenden Studiendaten ist der Impfstoff bei älteren Kindern ab zwölf Jahren zu 100 Prozent wirksam und gut verträglich.
  • Moderna: Der US-Pharmahersteller Moderna hat die klinischen Tests an Babys und Kindern in den USA und Kanada unterdessen bereits begonnen. Etwa 6750 gesunde Babys und Kinder im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren sollen demnach daran teilnehmen. Dafür würden den Kindern in der sogenannten Phase 2/3-Studie zunächst zwei kleinere Dosen des bei Erwachsenen erfolgreich getesteten mRNA-Wirkstoffes im Abstand von 28 Tagen verabreicht. Das Ergebnis der Studie wird für Mitte 2022 erwartet.
  • Astrazeneca: Der britisch-schwedische Hersteller Astrazeneca, der mit der Universität Oxford zusammenarbeitet, begann im Februar eine Studie des Vakzins mit 6- bis 17-Jährigen in Großbritannien. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Stiko zuversichtlich: Impfstoff für Kinder noch 2021

Thomas Mertens, der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), zeigte sich zuversichtlich, dass in Deutschland zum Ende des Jahres ein Corona-Impfstoff für Kinder verfügbar sein wird. Kinderarzt-Verbandspräsident Jörg Dötsch hofft, dass "wir ein Vakzin für 12- bis 15-Jährige im Spätsommer oder spätestens Herbst bekommen, für kleinere Kinder wird es wahrscheinlich länger dauern". (bef/küp/raer/dpa)

Lesen Sie auch: Darf man sich in anderem Bundesland impfen lassen?

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos