Lebensmittelkonzern

Nach Rassismus-Debatte: „Uncle Ben’s“ hat einen neuen Namen

Die US-Reismarke reagierte auf die anhaltende Rassismus-Debatte in den USA. Nun hat das Produkt einen neuen Namen und ein neues Logo.

Rassismus-Vorwurf: Uncle Ben’s Will Logo ändern

Aufgrund der anhaltenden Debatte über Rassismus und Polizeigewalt in den USA, überdenken einige Marken ihre Logos. Darunter "Uncle Bens" und "Aunt Jemima“.

Beschreibung anzeigen

Washington. Die US-Reismarke „Uncle Ben’s“ wird ihren Namen und ihr berühmtes Logo ändern. Künftig werde die Marke „Ben’s Original“ heißen, teilte der Lebensmittelriese Mars, zu dem Uncle Ben’s gehört, am Mittwoch mit. Vorausgegangen ist eine in den USA entflamme Rassismus-Debatte.

Das Bild eines älteren Schwarzen auf der Packung, das an von Sklaven bearbeitete Reisplantagen erinnern könnte, wird entfernt. Der Konzern habe wochenlang die Meinung von tausenden Verbrauchern, Mitarbeitern und anderen Betroffenen weltweit eingeholt und könne verstehen, welche Assoziationen der bisherige Name und das Logo hervorrufen könnten, hieß es in der Erklärung weiter. Auch interessant: USA – Wenn der Demokratie das Knie im Nacken sitzt

Uncle Ben’s kommt als Ben’s Original ab 2021 in die Läden

Die neue Verpackung soll ab kommendem Jahr in die Läden kommen. Mars kündigte darüber hinaus die Finanzierung von Programmen zur Unterstützung von afroamerikanischen Gemeinschaften in Greenville (US-Bundesstaat Mississippi) an, wo die Reismarke seit mehr als 40 Jahren produziert wird.

Das Unternehmen folgt damit dem Konzern PepsiCo, der bereits im Frühsommer beschlossen hatte, Logo und Namen seiner seit mehr als 130 Jahren bestehenden Frühstücksmarke, Aunt Jemima, zum Jahresende zu ändern. (afp/dmt)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen