Küche

Professor kocht 3700 Jahre altes Rezept – Twitter begeistert

In der Corona-Zeit kochen viele zuhause. Ein Professor bereitete das älteste Rezept der Welt zu – und feiert einen Erfolg auf Twitter.

Professor kocht nach 3700 Jahre altem Rezept

Es sei "einfach und köstlich", schrieb Bill Sutherland auf Twitter. Um das Rezept aus dem alten Mesopotamien nachzukochen, brauchte es aber neben Sprachkenntnissen auch Fantasie.

Beschreibung anzeigen
Berlin. 
  • Rund 3700 Jahre alt ist das babylonische Rezept, das ein Cambridge-Universitäts-Professor nachkocht
  • Fotos der jahrtausendealten Spezialität postet er bei Twitter – und erntet dafür fast 60.000 Likes
  • Der Koch, William Sutherland, beschreibt es als „das beste mesopotamische Essen, das ich je gegessen habe“
  • Was sieht das Gericht aus, das bei vielen Twitter-Nutzern für Begeisterung sorgt?

Das Rezept liest sich einfach, dürfte aber für damalige Verhältnisse zur Haute Cuisine Mesopotamiens gehört haben: „Lammeintopf. Fleisch wird benutzt. Bereiten Sie Wasser vor. Fügen Sie Fett hinzu“, steht in akkadischer Sprache in Keilschrift auf den Steintafeln. Sie stammen aus dem Jahr 1730 v. Chr. und sind laut Forschern die ältesten erhaltenen Rezepte der Geschichte.

William Sutherland, Zoologie-Professor an der Cambridge-Universität in England, hat dieses und weitere uralte Rezepte in der Corona-Zeit nachgekocht und damit Zehntausende Retweets und Likes beim Kurznachrichtendienst Twitter eingesammelt.

3700 Jahre alte Rezepte nachgekocht – Tafeln stammen aus Yale-Sammlung

„Das beste mesopotamische Essen, das ich je gegessen habe“, lobt er seine Kreation selbst. Weiter heißt es in dem Rezept für den Lammtopf: „Sie fügen feinkörniges Salz, getrocknetes Gerstenbrot, Zwiebeln, persische Schalotten und Milch hinzu. Zerdrücken Sie Lauch und Knoblauch und fügen sie diese hinzu. Unterstützung habe seine Tochter Tessa geleistet, schreibt Sutherland.

Die Rezept-Tafeln stammen aus der sogenannten babylonischen Sammlung der US-amerikanischen Eliteuniversität Yale. Drei der Rezepttafeln sollen ungefähr aus dem Jahr 1730 v. Chr. stammen, eine vierte rund 1000 Jahre älter sein.

Die Babylonische Sammlung der US-amerikanischen Elite-Universität umfasst insgesamt 45.000 Objekte, darunter Keilschriften, Rollsiegel und andere Artefakte. Eines der vollständigsten Rezepte ist auch auf der Seite der sogenannten „Yale University Babylonian Collection“ abrufbar.

Babylonien- Yale Universität kocht 4000 Jahre alte Rezepte

Ältestes Rezept der Welt – Babylonier kochten wohl gerne Eintöpfe

Mesopotamien erstreckte sich über den heutigen Irak und Teile Syriens und der Türkei. Schriftgelehrte zeichneten in akkadischer Sprache in Keilschrift. Die ältesten Tontafeln mit der Schrift sind etwa aus dem Jahr 2600 v. Chr. überliefert. Die wichtigsten Dialekte waren Babylonisch und Assyrisch.

Der Begriff Mesopotamien geht angeblich auf Alexander den Großen zurück. Er soll damit das Land zwischen den Flüssen (griechisch: μέσο ποταμοι, méso potamói), also Euphrat und Tigris, beschrieben haben.

Laut Yale-Forschern bevorzugten die Babylonier Rezepte für Eintöpfe, die mit herzhaftem Fleisch, vielen Kräutern und Gemüse gefüllt waren. Die Vielfalt der Zutaten, die Zubereitung der Mahlzeiten, ließen darauf schließen, dass die Rezepte für den königlichen Palast oder Tempel bestimmt gewesen seien. (les)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen