Gesundheit

Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen – durch Zahnpasta

Forscher testen eine Zahnpasta, die Zahnbelag einfärbt und gründlicheres Zähneputzen fördert. So soll das Schlaganfall-Risiko sinken.

Eine Zahnpasta färbt Zahnbeläge ein und soll somit gründlicheres Zähneputzen fördern. Damit soll dann das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte sinken.

Eine Zahnpasta färbt Zahnbeläge ein und soll somit gründlicheres Zähneputzen fördern. Damit soll dann das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte sinken.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin. Saubere Zähne und gesundes Zahnfleisch sehen nicht nur schön aus: Sie schützen auch vor Karies. Aber nicht nur das: Bereits vor Längerem konnten Mediziner einen positiven Effekt auf das Herz nachweisen.

Die Bakterien aus dem Mund stehen im Verdacht, Erkrankungen wie beispielsweise Arteriosklerose – also Arterienverkalkung – zu fördern und dementsprechend das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu erhöhen.

Zahnpasta färbt Beläge ein – und soll das Schlaganfall-Risiko senken

Aus diesem Grund haben Forscher in den USA in einer Untersuchung die Wirkung einer Zahnpasta getestet, die Zahnbeläge einfärbt. Über diese Farbe sollen Anwender sehen können, wo Plaque sitzt – und an welchen Stellen sie deshalb mehr und besser putzen müssen, um alle Beläge zu entfernen. So soll das Risiko für Zahnfleischentzündungen gesenkt werden.

Ein Forscherteam um Charles Hennekens von der Florida Atlantic University wollte deshalb herausfinden, ob die spezielle Zahnpasta mit dem Namen Plaque HD® Nutzer tatsächlich dazu bringt, besser zu putzen. Das geht aus einer Mitteilung der Universität hervor.

Durch die Zahnpasta sinken die Entzündungswerte im Blut

Um den Effekt zu testen, musste eine Versuchsgruppe der insgesamt 132 Studienteilnehmer für 30 Tage mit der Plaque HD®-Zahncreme ihre Zähne putzen. Eine Vergleichsgruppe verwendete im gleichen Zeitraum eine nicht plaque-identifizierende Zahnpasta.

Im Anschluss wurde in einer Blutuntersuchung bei allen Teilnehmern ein Wert gemessen, der als Marker für Entzündungsreaktionen gilt. Dieses sogenannte C-reaktive Protein, das den Namen hs-CRP trägt, unterstützt das Immunsystem bei der Bekämpfung von Entzündungen im Körper. Ist die Konzentration hoch, gehen die Forscher von mehreren Entzündungsreaktionen aus – was wiederum das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Die Forscher stellten fest, dass die Plaque HD®-Zahnpasta den hs-CRP-Wert bei denjenigen Studienteilnehmern reduzieren konnte, bei welchen zu Beginn der Studie erhöhte Werte nachgewiesen wurden. Ob die neu entwickelte Zahncreme das Herzinfarkt-Risiko tatsächlich langfristig senken kann, muss weiter erforscht werden.

Die färbende Zahnpasta gibt es bereits zu kaufen

Die neu entwickelte Zahncreme gibt es bereits zu kaufen. Eine erbsengroße Menge der Zahnpasta soll genügen, um Plaque sichtbar zu machen. Nach dem Putzen wird durch bläuliche Verfärbungen erkennbar, an welchen Stellen noch Plaque anhaftet. Diese Stellen sollten dann nochmal extra geputzt werden, um Ablagerungen so gut wie möglich zu eliminieren.

Auch der Verzicht auf Zucker kann helfen, das Gebiss gesund zu halten. Was der Verzicht auf Zucker sonst bringt. Viele Verbraucher nutzen mehrere Zahnpasten für die Zahnpflege. Doch reicht nicht auch eine? Die Stiftung Warentest hat die besten Universalzahnpasten untersucht.

Quelle: Die Mitteilung der Florida Atlantic University (englisch) (bef)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen