Gewalttat

Familiendrama: 15-Jähriger getötet – Tat bleibt ein Rätsel

Ein 15-Jähriger ist bei Heilbronn getötet worden. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, weil Zeugen nicht vernehmungsfähig sind.

Auf diesem Aussiedlerhof bei Güglingen ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar.

Auf diesem Aussiedlerhof bei Güglingen ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar.

Foto: Hemmann / dpa

Heilbronn. 
  • Ein 15-Jähriger ist im Landkreis Heilbronn getötet worden
  • Während der Tat waren offenbar nur der Vater und der Bruder des Opfers anwesend
  • Die beiden Angehörigen liegen mit Stichverletzungen im Krankenhaus
  • Hintergründe der Tat bleiben weiter rätselhaft

Nachdem ein 15 Jahre alter Junge in Güglingen bei Heilbronn getötet worden ist, sind die Hintergründe weiterhin unklar. Bislang fehlt es an Zeugenaussagen zu der Tat. Am Sonntag sagte ein Polizeisprecher, dass weder der 54 Jahre alte Vater noch der 17 Jahre alte Bruder des toten Jugendlichen vernehmungsfähig seien. Die beiden hatten Stichverletzungen erlitten und liegen im Krankenhaus. Wann sie vernommen werden können, blieb vorerst offen.

Am Samstag war die Polizei mit der Spurensicherung beschäftigt. Der 15-Jährige war in der Nacht zum Samstag in einem Wohnhaus bei Güglingen getötet worden. „Der Vater und der Bruder sind unseren Ermittlungen zufolge die einzigen Personen, die während der Tat anwesend waren“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Auch die Leiche des 15-Jährigen wies Stichverletzungen auf – ob sie die Todesursache waren, soll eine Obduktion klären.

Bei Heilbronn: 15-Jähriger getötet – „Noch viele Dinge unklar“

Die Jugendlichen und der Vater lebten gemeinsam auf dem Anwesen. Zur Mutter des toten Jungen wurden noch keine Angaben gemacht. Kurz nach ein Uhr seien die Einsatzkräfte am Samstagmorgen per Notruf informiert worden, dass es in dem Haus zum Streit gekommen sei und es mehrere Verletzte gebe. Den Notruf hat Polizeiangaben zufolge eines der drei Familienmitglieder abgesetzt.

Dem Sprecher zufolge sind zwischen 40 und 50 Beamte in den Fall involviert. Die Beamten wurden „informiert, dass es in dem Haus zu einer Auseinandersetzung gekommen war und es mehrere Verletzte gibt.“ Bei Ankunft zeigte sich ein Bild der Gewalt.

„Kriminalpolizei Heilbronn arbeitet aktuell mit Hochdruck“

„Die Kriminalpolizei Heilbronn arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, herauszufinden wie es zu den Verletzungen gekommen ist und wie der Tathergang war“, so ein Sprecher. Dabei geht es um die Rolle des Vaters und des Bruders bei dem Tötungsdelikt – aber auch die Frage, welche weiteren Personen involviert gewesen sein könnten.

Erst kurz zuvor hatte sich ein Familiendrama in Rot am See ereignet – sechs Menschen starben, offenbar hat der Täter auch seine Eltern getötet.

(ses/les/dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen