Trauer

„Monty-Python“-Star Terry Jones mit 77 Jahren gestorben

„Monty Python“-Star Terry Jones ist tot. Das bestätigte seine Agentur der BBC. Jones hatte an einer seltenen Form der Demenz gelitten.

"Monty-Python"-Star Terry Jones ist tot

Komiker Terry Jones feierte mit "Monty Python" große Erfolge – und beeinflusste Generationen von Comedians. Im Alter von 77 Jahren ist Jones gestorben.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Die britische Komikergruppe „Monty Python“ trauert um Terry Jones. Wie die Agentur des Komikers bestätigte, sei er im Alter von 77 Jahren gestorben.

„Wir sind tief traurig, bekanntgeben zu müssen, dass unser geliebter Ehemann und Vater, Terry Jones, verstorben ist“, heißt es in dem Statement. Jones sei am Dienstagabend nach einem langen, äußerst mutigen, aber immer gut gelaunten Kampf mit einer seltenen Form von Demenz gestorben.

Seine Frau Anna Soderstrom sowie seine Kinder und enge Freunde seien in den letzten Stunden an seiner Seite gewesen.

Terry Jones tot: „Monty Python“-Star litt an Demenz

Im September 2016 wurde bei Jones eine Demenzerkrankung diagnostiziert, in deren Folge er an einer sogenannten primär-progressiven Aphasie litt. Diese schränkte die Kommunikationsfähigkeit des Regisseurs und Schriftstellers ein, weshalb er keine Interviews mehr geben konnte.

Zuvor war er bereits im Jahr 2006 an Darmkrebs erkrankt, der jedoch behandelt werden konnte.

Jones ist nach Graham Chapman (1941-1989) das zweite gestorbene „Monty Python“-Mitglied. Die Gruppe, zu der auch John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle und Michael Palin gehören, wurde in den 70er Jahren durch Filme wie „Das Leben des Brian“ oder die Fernsehserie „Monty Python’s Flying Circus“ berühmt.

2014 löste sich die Gruppe endgültig auf – nachdem es noch einmal Live-Shows gab, unter anderem in London. Alle Mitglieder starteten nach dem Ende schließlich mehr oder weniger erfolgreiche Solo-Karrieren.

(cho)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen