Alpen

Skiunfälle in Tirol: Zwei Deutsche sterben nach Stürzen

In Tirol sind am Montag zwei Deutsche Skifahrer bei Unfällen gestorben. Die beiden Männer hatten sich bei Stürzen schwer verletzt.

Der Grubigstein bei Lermoos in Tirol, Österreich. Hier ist ein deutscher Skifahrer tödlich verunglückt.

Der Grubigstein bei Lermoos in Tirol, Österreich. Hier ist ein deutscher Skifahrer tödlich verunglückt.

Foto: imago stock&people

Wien. Bei Skiunfällen in Tirol sind am Montag zwei Deutsche ums Leben gekommen. Beide waren bei Abfahrten gestürzt und noch an den Unfallstellen gestorben. Bei den Opfern handelte es sich um einen 58-jährigen Mann und einen 79-Jährigen.

Der 79-Jährige war nach Angaben der Polizei im Skigebiet Grubigstein unterwegs als es zu dem tödlichen Unfall kam. So war der Mann über den markierten Pistenrand hinausgefahren und dann gestürzt. Er blieb danach regungslos liegen und wurde von zwei anderen Skifahrern gefunden. Diese leisteten erste Hilfe. Eine Notärztin konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.

In Tux war der 58-jährige Mann wenige Meter neben der Route gegen einen eingeschneiten Stein gefahren und gestürzt. Auch hier hätten zwei Skifahrer Erste Hilfe geleistet. Der Skifahrer sei aber noch an der Unfallstelle gestorben.

Skiunfälle in den Alpen – mehr zum Thema:

Immer wieder kommt es in den Alpen zu tödlichen Skiunfällen. In der Schweiz war Anfang Januar ein deutscher Skifahrer tödlich bei einem Unfall verletzt worden. In Südtirol waren Ende Dezember mehrere Skifahrer durch eine Lawine ums Leben gekommen. (dpa/ac)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen