Kolumne „Frauengold“

Warum Wendlers Freundin Laura Müller Unbehagen auslöst

Sie hat die Schule abgebrochen, posiert für den „Playboy“. Die Freundin von Schlagerstar Wendler Laura Müller (19) befremdet – warum eigentlich?

Auch auf Tournee immer dabei: Michael Wendler mit Freundin Laura Müller beim Rostock Ole Open Air.

Auch auf Tournee immer dabei: Michael Wendler mit Freundin Laura Müller beim Rostock Ole Open Air.

Foto: Gartner / imago images / Gartner

Berlin. Sie spricht öffentlich über ihr Sexualleben, hat kurz vor dem Abitur die Schule geschmissen, für ihren 28 Jahre älteren Freund, der sie nun in Sachen PR, Playboy-Shooting und Reality-Formate berät. Das sind die nüchternen Fakten über die Beziehung von Schlagersänger Michael Wendler (46, „Sie liebt den DJ“) und Laura Sophie Müller (19).

Und selbst wenn man sich der Toleranz und politischen Korrektheit verschrieben hat, so wecken diese Tatsachen, vor allem bei Eltern von Töchtern (ich zähle dazu), so manche Befindlichkeit.

Natürlich ist Laura Müller eine erwachsene Frau, die ihre eigenen Entscheidungen treffen darf, würden da nicht diese ganzen lästigen Rollenklischees sein, in die eine junge Frau scheinbar naiv hineingepresst wird, ein Grusel, der viele (Frauen) wohl überkommt (auch Laura Müller selbst), wenn sie über ihre eigenes „Playboy“-Shooting sagt: „Die ersten Fotos haben sich komisch angefühlt.“

„Laura Wendler“ wird momentan häufiger gegoogelt als Angela Merkel

Es sind kleine Momente, bei denen sich trotz der großen PR- und Medien-Maschinerie um Wendlers junge Freundin herum, der Eindruck nicht mehr abschütteln lässt, dass es nicht okay ist, eine anfangs 18-Jährige auf das Image ihrer Sexualität zu beschränken, als „Freundin von“ zu vermarkten, die nicht viel mehr zu sagen hat, als dass sie ihren 46-jährigen Boyfriend -, einen leicht verlebten (pardon), Schulden geplagten Schlager-Sänger liebt. „Laura Wendler“ wird momentan übrigens häufiger gegoogelt als Angela Merkel.

Aber so entsteht eben der Effekt, den sonst ein Auffahrunfall auslöst. Das Gefühl, ein bisschen langsamer als vorgeschrieben daran vorbeifahren zu müssen. In Laura Müllers Fall: Nicht mehr wegsehen zu können, obwohl alles daran zum Abschalten ist.

Michael Wendler ist Protagonist bei „Goodbye Deutschland“

Millionen von deutschen Fernsehzuschauern und Wendlers eigener Tochter geht es da übrigens nicht anders: Als das ungleiche Paar im Januar 2019, (inoffiziell VOR Laura Müllers Volljährigkeit im Spätsommer 2018) zusammenkam, war die Befremdung auch bei Adeline Norberg (damals 16 Jahre) zweifellos zu spüren.

In der Auswanderer-Serie des Fernsehsender VOX „Goodbye Deutschland“, in der Vater Wendler regelmäßig als Protagonist dabei ist, sagte Wendlers einziges Kind: „Wenn dein Vater ein jüngeres Mädchen mit nach Hause bringt, das echt nur ein paar Jahre älter ist, natürlich ist das komisch. Man denkt sich ‚ok, akzeptiere ich, aber wie kam’s dazu?’“

Täglich gibt es neue Schlagzeilen

Gänzlich geklärt wie die Beiden sich kennenlernten haben „der Wendler“ und Laura Müller allerdings nie (Laura Müller: „Ich war auf einem Schlager-Event“). Stattdessen produziert das Paar – und insbesondere die ehemalige Schülerin aus Sachsen-Anhalt (mittlerweile 257.000 Follower auf Instagram) gefühlt täglich neue Schlagzeilen, die Feuilletons philosophieren über das Phänomen und den Altersunterschied, ihre manchmal hilflos wirkenden Postings in den sozialen Medien ziehen Häme und Hasskommentare nach sich.

Gleichzeitig will eine große Öffentlichkeit offenbar noch mehr – von „Wendler und Laura“, die bereits von „Goodbye Deutschland“, zum „Sommerhaus der Star“ zogen.

Laura Müller und „der Wendler“ sollen Reality-Show bekommen

Im nächsten Jahr, so verkündete die „Bild“-Zeitung, soll das Paar sogar seine eigene Reality-Show bei einem noch nicht genannten Sender bekommen. Die deutschen Kardashians sind im Kommen, allerdings ohne die schützende Hand einer Mutter wie Kris Jenner, die mit Argusaugen über ihre berühmten Töchter wacht.

Wendler und Müllers Serie soll 2020 ausgestrahlt werden. Bis dahin hagelt es im Wochentakt neue Statements. Laura Müller sagt über ihre Beziehung: „Er ist ein ganz liebevoller Mann.“ Über ihren Sex: „Er ist ein guter Liebhaber.“, Über ihre verlorene Jungfräulichkeit: „Der erste Mann in allen Dingen.“ Über ihren Umzug zu Wendler in dessen seine Wahl-Heimat Florida und den Abbruch ihrer Schule kurz vor dem Abitur: „Der erste Stepp ist jetzt erstmal Michael. Wie wir das regeln, wie oft wir uns sehen.“

Er weiß, wie er über seine Freundin Laura Müller im Gespräch bleibt

„Wendlers Laura“ nennt die Boulevard-Presse die junge Frau und „Wendlers Laura“ weiß offenbar, was sie liefern muss, um im Gespräch zu bleiben. Michael Wendler wiederum weiß, wie er sich über Laura Müller im Gespräch hält, Oberflächlichkeiten, Plattitüden und unterschiedliche Binde-Varianten ihrer langen braunen Haare.

Welches Buch Laura Müller gerade liest, was sie beruflich einmal machen möchte (außer Wendler-Freundin), was sie über Klimaschutz, Influencer, Feminismus und ihre Generation denkt, verrät sie bislang nicht, auch nicht, was sie über ihr eigenes Image als sexy, sehr junge Freundin und ihre Außen-Wahrnehmung denkt.

Wahrscheinlich gar nicht so viel, ist anzunehmen. Das Privileg jung und unerfahren zu sein, bleibe ihr gegönnt. Schwierig bei Laura Müller ist nur, dass sie alle diese sogenannten Jugendsünden öffentlich begeht, unverzeihlich, ohne ein Recht auf Vergessen, in die Browser des Internets eingebrannt.

Einzig das Glück mit einem Allerweltsnamen gesegnet zu sein, spielt dabei auf lange Sicht für sie. Und so bleibt ihr zu wünschen, dass die Google-Suche nach zum Beispiel „Laura Müller“ und „Oberste Richterin“ eines Tages keine verfänglichen Google-Treffer ergibt.

Lesen Sie mehr „Frauengold“-Kolumnen: