Falscher Feuerwehrmann

Wunsch erfüllt: 89-Jährige bekommt Stripper ins Altenheim

Ein Altenheim in England erfüllt den Bewohnern regelmäßig Wünsche, wenn etwas Geld übrig ist. Zuletzt: ein muskelbepackter Stripper.

Pflegeheimbewohnerin Joan und ein Teile des bestellten Strippers.

Pflegeheimbewohnerin Joan und ein Teile des bestellten Strippers.

Foto: dpa

London. Manchmal werden ganz sehnliche Wünsche wahr: So auch im Fall einer 89-Jährigen aus einem englischen Altenheim, die unbedingt noch einmal einen attraktiven, muskelbepackten Mann sehen und anfassen wollte.

Das Heim organisierte einen als Feuerwehrmann verkleideten Stripper, und die alte Dame, Joan, sowie die anderen Bewohnerinnen gerieten ganz aus dem Häuschen, wie Lottie Linton der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag sagte. Sie arbeitet in der Verwaltung des Heims in Bury St Edmunds in Ostengland und hatte den Stripper organisiert.

Stripper in Altenheim in England – „Ich wünschte, er käme jeden Tag“

„Die Ladies waren begeistert“, sagte sie. „Wir haben ihnen sogar aus Papier Geldscheine gemacht, die sie werfen konnten.“ In Strip-Shows ist es üblich, den Models, die langsam ihre Kleidung ablegen, Geldscheine in die Wäsche zu stecken.

Der falsche Feuerwehrmann stand später mit nacktem Oberkörper und Hosenträgern vor der alten Dame und ließ seine wohlgeformten Muskeln spielen. „Ich wünschte, er käme jeden Tag“, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA Joan. „Ich habe mich wieder jung gefühlt, ich habe jede Sekunde genossen.“

Der Stripper sei aus einem Fonds bezahlt worden, mit dem Wünsche der Bewohner erfüllt werden, sagte Linton. In den Fonds stecke das Altenheim zum Beispiel Überschüsse aus einem hauseigenen Laden.

In Deutschland lösten die Bewohner eines Seniorenheims im Sommer einen Polizeieinsatz aus, weil sie es bei einer Tanzveranstaltung krachen ließen. (dpa/les)