Todesmeldung

Juice Wrld: Obduktion nach Tod von Rapper angeordnet

Der US-Rapper Juice Wrld hat über den frühen Tod anderer Kollegen gesungen. Nun gibt sind eigener Tod mit 21 Jahren viele Rätsel auf.

Juice Wrld: So plötzlich starb der Rapper
Beschreibung anzeigen

Los Angeles. Der US-Rapper Juice Wrld ist mit nur 21 Jahren gestorben. Er hatte nach einem Flug von Kalifornien nach Chicago kurz nach der Landung einen Krampfanfall erlitten. Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag den Tod des Musikers.

Die genaue Todesursache von Jarad Anthony Higgins, wie der Rapper bürgerlich hieß, werde noch untersucht. US-Medien berichteten am Montag, dass der Rapper angeblich kurz vor dem Auftreten der Krämpfe unbekannte Pillen geschluckt habe.

Juice Wrld habe nach der Ankunft am Midway-Flughafen in Illinois einen Krampfanfall erlitten, berichtete das Promi-Portal tmz.com. Die Polizei bestätigte, dass es am frühen Sonntagmorgen an Bord einen „medizinischen Notfall“ gegeben habe. In einem Krankenhaus sei Higgins dann für tot erklärt worden.

Laut tmz.com seien bei einer Durchsuchung des Flugzeuges mehrere Kilogramm Marihuana gefunden worden.

Juice Wrld gestorben – Das Wichtigste zum Tod des Rappers in Kürze:

  • Juice Wrld hieß bürgerlich Jarad Anthony Higgins
  • Er wurde 21 Jahre alt
  • Kurz nach der Landung am Flughafen Midway erlitt er einen Krampfanfall
  • Juice Wrld hatte in der Vergangenheit Songs den frühen Tod anderer Kollegen verarbeitet

Twittervideos zeigen die letzten Momente im Leben von Juice Wrld

Die Hintergründe seines plötzlichen Todes bleiben auch am Montag rätselhaft. Higgins Musikerkollege DJ Akademiks hat auf Twitter Videos aus dem Privatflugzeug kurz vor der Landung in Chicago geteilt. Zu sehen ist, wie die jungen Musiker in gelöster Stimmung Späße machen. Nichts deutet auf einen medizinischen Notfall hin.

Der Rapper Juice Wrld ist durch Hit-Songs wie „Lucid Dreams“, „All Girls Are the Same“ und „Bandit“ bekannt. Im Mai 2018 hatte er sein Debütalbum „Goodbye & Good Riddance“ herausgebracht, im vergangenen Frühjahr folgte „Death Race For Love“.

YouTube- Juice Wrld – Lucid Dreams

So reagieren Musikerkollegen auf den Tod von Juice Wrld

Kollegen reagierten bestürzt auf den Tod des jungen Musikers. Er könne es nicht glauben, schrieb US-Rapper Meek Mill auf Instagram. Higgins Tod treffe Millionen Menschen in aller Welt schmerzlich, postete Chance the Rapper: „Das ist so absurd“.

Die kubanisch-amerikanische Sängerin Camila Cabello drückte ihre Trauer auf Twitter mit einem gebrochenen roten Herzen aus. „Du warst so eine süße Seele“, schrieb die britische Singer-Songwriterin Ellie Goulding in einem Tweet. „Du standest gerade erst am Anfang. Wir werden dich vermissen, Juice“. Auch Rapper LL Cool J und Lil Yachty trauerten um den Kollegen.

Juice Wrld rappte über den Tod anderer Kollegen

Der Rapper hatte sich selbst mit Todesmeldungen über seine Kollegen auseinandergesetzt. Nach dem Tod des Rappers XXXTentacion im Juni 2018 hatte Juice Wrld nur einen Tag später eine EP mit dem Titel „Too Soon“ („Zu früh“) veröffentlicht. Darin rappte er über die verstorbenen Musiker XXXTentacion und Lil Peep. XXXTentacion wurde auf der Straße erschossen – er wurde nur 20 Jahre alt.

Juice Wrld stand bei dem Label Interscope Records von Musikproduzent Jimmy Iovine unter Vertrag. Sein Album „Goodbye & Good Riddance“ erreichte in den USA Platin-Status, das zweite Album „Death Race for Love“ landete auf Platz 1 der Album-Charts in den USA und wurde mit dem Gold-Status prämiert.

Auch Dr. Dre, Snoop Dogg oder 50 Cent waren bei Interscope

In Deutschland kam das Album immerhin auf Platz 32 der Hitliste. Das Label Interscope gilt als eine der erfolgreichsten Plattenfirmen, wenn es um Rapmusik geht. So wurden über Interscope und deren Tochterfirmen mehrere Alben von Dr. Dre, Snoop Dogg oder 50 Cent veröffentlicht.

Im Mai sorgte der Todesfall des Rappers Nipsey Hussle für Schlagzeilen. Zwischen Hussle und Dr. Dre gab es ebenfalls eine Verbindung: beide stammen aus einer ähnlichen Gegend in Los Angeles und haben Kontakte mit den gleichen Musikerkollegen gehabt. Nach dem Nipsey Hussle erschossen wurde, hatte eine Jury Mordanklage gegen die Täter erhoben. (dpa/ac)