Unfall

Frau stürzt mit Auto sechs Meter tief in Fahrstuhlschacht

In Dresden hat eine Autofahrerin einen ungewöhnlichen Unfall verursacht. Sie fuhr in einen Fahrstuhlschacht – jedoch ohne Fahrstuhl.

In Dresden ist eine Autofahrerin samt Wagen einen Fahrstuhlschacht hinabgestürzt. (Symbolbild)

In Dresden ist eine Autofahrerin samt Wagen einen Fahrstuhlschacht hinabgestürzt. (Symbolbild)

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Dresden. Unfall in einem Dresdner Parkhaus: Eine Frau ist mit ihrem Auto in einen Fahrstuhlschacht gestürzt. Die 33-Jährige sei am Sonntag aus unklaren Gründen durch die geschlossene Tür des Lastenaufzuges gefahren, teilte die Polizei.

Der Fahrstuhlkorb stand zu dem Zeitpunkt im zweiten Untergeschoss, so dass die Frau samt Auto etwa sechs Meter in die Tiefe stürzte. Die 33-Jährige sei leicht verletzt worden. Die Einsatzkräfte bemühten sich, das Auto wieder aus dem Schacht zu hieven.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird ermittelt. Eigentlich sei es in dem Parkhaus so geregelt, dass man nur bei grünem Ampellicht in den Fahrstuhl fahren sollte, erläuterte ein Polizeisprecher.

Weniger Glück hatte ein Rentner, der in Hamburg 15 Meter tief aus einem Parkhaus gestürzt war, der Autofahrer war sofort tot.

(dpa)