Fastfood

Warum McDonald’s in New York mit Wanne-Eickel warb

Wanne-Eickel weltberühmt? Zumindest machte die Fastfood-Kette McDonald’s in New York Werbung mit „Wanne-Eickel“. Das ist der Grund.

Soll angeblich funktionieren: In New York die McDonald’s-Pommes bestellen – und in Wanne-Eickel abholen. Oder in jeder anderen Filiale, die sich beteiligt.  

Soll angeblich funktionieren: In New York die McDonald’s-Pommes bestellen – und in Wanne-Eickel abholen. Oder in jeder anderen Filiale, die sich beteiligt.  

Foto: McDonald’s

New York/Wanne-Eickel. „Wanne-Eickel“ – der Name der Ruhrgebiets-Orte erschien riesengroß auf einem Bildschirm im Herzen New Yorks, am Times Square. Dahinter steckt eine McDonald’s-Werbekampagne.

„Order in New York. Pick up in Wanne-Eickel“, so war es groß und leuchtend auf einem Screen am Times Square in der amerikanischen Metropole zu lesen – auf Deutsch: „In New York bestellen. In Wanne-Eickel abholen.“ Mit diesem Spruch machte der Hamburger-Brater Werbung für seine App-Funktion „Mobile Order & Pay“.

McDonald’s wirbt mit Wanne-Eickel – und anderen deutschen Städten

Egal, wo sich Kunden befänden, mit der Funktion in der McDonald’s App könnten Nutzer von überall aus auf der Welt ihr Menü bestellen und das dann in einem von über 1000 Restaurants in Deutschland abholen, teilt das Unternehmen mit. Soll also heißen: Wer mag, kann sein Menü vor dem Rückflug nach Hause mit dem Handy in New York bestellen und nach der Ankunft in Wanne-Eickel abholen.

Zum Auftakt der App-Kampagne sei der Bildschirm am beliebten Times Square am 30. September und 1. Oktober 2019 bespielt worden. Auch die anderen Städte der über 1000 teilnehmenden deutschen Restaurants wurden laut McDonald’s präsentiert.

Mehr zum Thema Fastfood-Ketten

Die Funktion „Mobile Order & Pay“ werde in Deutschland in allen Restaurants angeboten, die nach dem Konzept „Restaurant der Zukunft“ umgebaut worden seien.

Dieser Artikel ist zuerst auf WAZ.de erschienen.