Anzeige
Karriere

Neue Chancen für den Traumjob

Wer im neuen Jahr seinen Traumjob finden möchte, sollte sich mal bei einem Bildungsträger umschauen.

Foto: Jan Pyko

Der Arbeitsmarkt sieht zur Zeit gut aus und ermöglicht den schnellen Einstieg in den Job als Quereinsteiger. Doch den Job fürs Leben findet man so meistens nicht. Vernünftige Arbeitszeiten, gutes Gehalt oder Jobsicherheit: Für die meisten gehören diese drei Kriterien zu einem Traumjob dazu. Dazu kommen dann noch individuelle Vorstellungen wie Entwicklungschancen, Kreativität oder flexible Arbeitsmodelle. Angesichts dieser Kriterien wird schnell klar: Ein Aushilfsjob kann diese Vorstellungen nicht erfüllen.

Deshalb ist es umso wichtiger, einen Berufsabschluss nachzuholen. Der Staat fördert das seit diesem Jahr mit dem Qualifizierungschancengesetz. Damit werden Lehrgangskosten bis zu 100% übernommen, ganz gleich ob man arbeitsuchend, von Arbeitslosigkeit bedroht oder in einem Job ist. Mit dieser Förderung kann entweder eine vollständige Umschulung oder auch eine Prüfungsvorbereitung zu einem Berufsabschluss z.B. bei FORUM Berufsbildung finanziert werden. Denn nicht immer ist eine Umschulung nötig, um die Kammerprüfung für den Berufsabschluss zu absolvieren.

Auch der Arbeitgeber profitiert davon: Denn der Staat übernimmt nicht nur die Weiterbildungskosten, sondern gerade bei klein- und mittelständischen Unternehmen auch die Lohnkosten für den personellen Ersatz während der Weiterbildung. Viele Unternehmen scheuen jedoch den Aufwand der Antragstellung und der Neubesetzung von Stellen während der Weiterbildung. Hier lohnt sich die enge Zusammenarbeit mit einem Bildungsträger wie FORUM Berufsbildung. Denn dieser bietet nicht nur die Qualifikation, sondern übernimmt auch die Vermittlung von Lehrgangsteilnehmer*innen in Praktika oder Jobs. Sie kennen die Förderlandschaft und besitzen langjährige Erfahrung in der Antragstellung.

Das Besondere bei FORUM Berufsbildung: Viele Umschulungen können parallel zu einem Teilzeit-Job absolviert werden. So stehen Sie dem Unternehmen weiterhin zur Verfügung und erwerben parallel noch zusätzliches Fachwissen, das Sie in Ihren Job einbringen können. Besonders interessant ist das Qualifizierungschancengesetz für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), also z.B. Kreativ-Agenturen, Anwalts- oder Steuerkanzleien und kleine Immobilienbüros. Doch auch Start-ups z.B. in der IT-Branche können gut von dem Angebot profitieren.

Weitere Informationen zum Qualifizierungschancengesetz und zu den Weiterbildungen von FORUM Berufsbildung unter www.forum-berufsbildung.de.