Kreuzfahrtschiff

Alarm auf AIDAprima – Leiche aus Mittelmeer geborgen

Die Crew der AIDAprima hat am Donnerstag eine Person im Wasser gesichtet – Rettungsmaßnahmen wurden daraufhin sofort eingeleitet.

Die Crew der AIDAprima hat eine Leiche aus dem Mittelmeer geborgen. Nun ermitteln die zuständigen Behörden. (Archivbild)

Die Crew der AIDAprima hat eine Leiche aus dem Mittelmeer geborgen. Nun ermitteln die zuständigen Behörden. (Archivbild)

Foto: AIDA Cruises / Aida Cruises

Berlin. Auf dem Weg von Malaga nach Palma de Mallorca hat die AIDAprima einen sogenannten „Mann-über-Bord-Alarm“ ausgelöst. Wie eine Sprecherin unserer Redaktion bestätigte, entdeckte die Besatzung des Schiffs am Donnerstag gegen 13.30 Uhr eine im Wasser treibende Person vor der spanischen Küste.

Kurz darauf sind die Gäste darüber informiert worden, dass eine Person im Mittelmeer gesichtet worden sei. Die Passagiere wurden angewiesen, die Außenbereiche komplett zu räumen.

AIDAprima: Besatzung entdeckt tote Person im Mittelmeer

„Der Kapitän hat gemeinsam mit der Crew umgehend alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Bei der Person, die leider nur tot geborgen werden konnte, handelt es sich nicht um einen Gast oder ein Crewmitglied von AIDAprima“, heißt es seitens des Unternehmens.

Das Schiff habe seine Reise nach Palma de Mallorca wieder fortgesetzt. Die zuständigen Behörden wurden umgehend informiert und werden weitere Ermittlungen übernehmen.

Bestürzung hatte im vergangenen Jahr der Tod des ehemaligen DSDS-Stars Daniel Küblböck ausgelöst, der nach einem Sprung von der AIDAluna vermisst wurde: Inzwischen wurde Küblböck für tot erklärt.

Nach Schätzungen sterben pro Jahr mehrere Dutzend Passagiere auf deutschen Kreuzfahrtschiffen: Tabuthema Todesfall: Wenn das Ende auf dem Traumschiff kommt.

Aktuell meldet das Kreuzfahrtschiff MSC Divina den Tod eines 12-jährigen Deutschen.

(les)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen