Schauspielerin

„Kir-Royal“: Billie Zöckler stirbt im Alter von 70 Jahren

Mit „Kir Royal“ schaffte sie endgültig den Durchbruch: München trauert um Billie Zöckler, die nach schwerer Krankheit gestorben ist.

Billie Zöckler im September 2018.

Billie Zöckler im September 2018.

Foto: Petra Schönberger / imago/Future Image

München trauert um Billie Zöckler: Die Schauspielerin, die 1986 in der TV-Serie „Kir Royal“ an der Seite von Mario Adorf und Franz Xaver Kroetz berühmt wurde, ist tot. Das bestätigte ihre Schwägerin der „Bild“-Zeitung.

„Es stimmt, Billie ist tot“, zitiert das Blatt Martina Zöckler, die Schwägerin von Billie Zöckler. „Sie war in der letzten Zeit sehr krank. Wir sind zutiefst bestürzt.“ In dem sechsteiligen TV-Klassiker „Kir Royal“ von Regisseur Helmut Dietl spielte Zöckler 1986 die Sekretärin von Klatschreporter Baby Schimmerlos, Edda Pfaff.

Zöckler hatte viele Rollen in TV und Film

Bekannt wurde Zöckler schon 1984 durch ihre Rolle als Mimi Schrillmann in der Satire „Im Himmel ist die Hölle los“. Es folgten Auftritt in TV-Serien wie „Unser Lehrer Doktor Specht“, „Liebling Kreuzberg“ oder „Forsthaus Falkenau“. Zu sehen war Zöckler auch in Filmen wie „Go Trabbi Go“ oder „Bibi Blocksberg“.

Eine ihrer letzten Produktionen war die ARD-Tragikomödie „Club der Einsamen Herzen“, in der Zöckler neben Uschi Glas und der ebenfalls in diesem Jahr verstorbenen Hannelore Elsner zu sehen war. Elsner spielte in dem Film eine Schlagersängerin.

(küp)