Autounfall

Familie verunglückt nach Hochzeit – zwei Jugendliche sterben

Auf dem Rückweg von einer Hochzeit ist ein Auto gegen eine Mauer gekracht. Zwei Kinder sind tot. Was die Polizei als Ursache vermutet.

In Bielefeld ist ein 16-Jähriger bei einem Unfall ums Leben gekommen.

In Bielefeld ist ein 16-Jähriger bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Foto: Christian Mathiesen / dpa

Bielefeld. Es hatte der schönste Tag des Lebens sein sollen, aber eine Hochzeit wurde radikal überschattet von einem dramatischen Unfall – zwei Jugendliche starben. Und noch immer schweben mehrere weitere Personen in Lebensgefahr.

Zuerst hatte es nach einem schweren Autounfall nach einer Hochzeit in Bielefeld ein Todesopfer gegeben. Doch einige Zeit nach dem Unglück wurde bestätigt, dass es ein zweites Todesopfer gibt. Ein weiterer 16-Jähriger sei im Krankenhaus gestorben, sagte die Polizei am Montag. Das „Westfalen-Blatt“ hatte zuvor über das zweite Todesopfer berichtet.

Ein anderer, ebenfalls 16 Jahre alter Jugendlicher war bereits an der Unfallstelle ums Leben gekommen. „Weitere Insassen des Autos schweben in Lebensgefahr“, sagte eine Polizeisprecherin am Nachmittag der Deutschen Presse-Agentur.

Der Wagen, in dem die beiden Jugendlichen aus Lüdenscheid saßen, war kurz vor Mitternacht am Sonntag aus bislang ungeklärter Ursache in der Innenstadt von Bielefeld von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Mauer gekracht.

Zwei weitere Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren sowie drei Erwachsene wurden teils lebensgefährlich verletzt, darunter auch die Eltern eines Todesopfers.

Tödlicher Unfall in Bielefeld – Nasse Fahrbahn könnte Grund gewesen sein

Womöglich habe die Nässe auf der Fahrbahn zu dem Unfall geführt. „Es hat den ganzen Tag geregnet“, sagte der Sprecher. Ob der 35 Jahre alte Fahrer zu schnell gefahren war, müssten die Ermittlungen zeigen. „Aber auch dem gehen wir nach“, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen dauern noch an.

Fest stand, dass es sich bei den Insassen um eine Familie handelte, wie der Sprecher sagte. In welchem Verhältnis die Insassen zu dem Hochzeitspaar standen, war zunächst unklar. Die Polizei gehe nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass kein weiteres Auto an dem Unfall beteiligt war. Es sei auch kein Hochzeitskorso gewesen, sagte der Sprecher.

Erst vor wenigen Tagen war es in der Nähe von Bielefeld zu einem ähnlichen Unglück gekommen – allerdings mit glimpflicherem Ausgang. Ein Brautpaar hatte sich auf dem Weg zur eigenen Hochzeit überschlagen, eine Frau wurde schwer verletzt.

(dpa/ac)