Ermittlungen

93 Morde: Samuel Little ist schlimmster Serienmörder der USA

Mindestens 35 Jahre lang konnte Samuel Little unbehelligt in den USA morden. Nun hat der 79-Jährige dem FBI 93 seiner Taten gestanden.

Ein undatiertes Foto der US-Strafbehörden zeigt Samuel Little. Der wegen Mordes verurteilte 79-Jährige hat bisher insgesamt 93 Morde gestanden.

Ein undatiertes Foto der US-Strafbehörden zeigt Samuel Little. Der wegen Mordes verurteilte 79-Jährige hat bisher insgesamt 93 Morde gestanden.

Foto: - / dpa

Washington.  93 Morde in 35 Jahren hat er den Ermittlern gestanden: Samuel Little ist der schlimmste Serienmörder in der Geschichte der USA. Wie die Bundespolizei FBI am Sonntag (Ortszeit) mitteilte, wird der 79-jährige US-Amerikaner mit einer Mordserie unvorstellbaren Ausmaßes in die Kriminalgeschichte eingehen.

Wegen Drogendelikten nahmen Ermittler Little im Jahr 2012 fest. Als sie dem Mann schließlich DNA-Spuren abnahmen und diese mit den Datenbanken abgleichten, stellten die Beamten Verbindungen zu drei Mordfällen her.

Von 1987 bis 1989 waren in der Region von Los Angeles drei Frauen erwürgt worden. Little wurde überführt. Der 79-Jährige kooperiert mittlerweile mit den Ermittlern – und bei den drei Taten, für die er 2014 dreimal zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, sollte es nicht bleiben.

Serienmörder Samuel Little gibt detailliert Auskunft über Morde

Mit „Geständnisse eines Killers“ ist die Internetseite des FBI überschrieben, die detailliert Auskunft über einige von Littles Vergehen zwischen 1970 und 2005 gibt. Der Großteil seiner Opfer waren Frauen. Zeichnungen bestätigter und mutmaßlicher Opfer sind zu sehen.

Eine Karte der USA ist übersät mit blauen Ortsmarkern, die zeigen, wo Little gemordet hat oder haben könnte: Ohio, Texas, Tennessee, Florida und Kalifornien sind nur einige der US-Bundesstaaten.

Ein Zeitstrahl zeigt Fotos von Little im Lauf der Jahre. In Videos ist er zu sehen, wie er Auskunft über seine Taten gibt. Davon verspricht sich das FBI, zu den bislang unbestätigten Geständnissen Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen, um Fälle gänzlich aufzuklären.

Samuel Little kann sich oft an kleinste Details erinnern

In den Videos beschreibt Little erschreckend genau das Aussehen seiner mutmaßlichen Opfer. Von einer blonden Frau, die er 1984 getötet und am Straßenrand liegengelassen haben soll, will er sich noch an die Haarlänge, das etwaige Gewicht und die Größe erinnern.

Über eine um die 30 Jahre alte Frau, die er ebenfalls auf dem Gewissen haben soll, sagt er, sie sei „hübsch“ und „freundlich“ gewesen und habe „honigfarbene Haut“ gehabt. „Das ist die einzige, die ich jemals durch Ertrinken getötet habe“, sagt er.

FBI-Spezialisten halten Littles Geständnisse für glaubwürdig. Little wurde von Fahndern aus zahlreichen Bundesstaaten verhört. Dem FBI zufolge gab Little an, seine zahlreichen Opfer erwürgt zu haben. Ursprünglich sei der Tod vieler seiner Opfer auf Überdosen oder „unbeabsichtigte oder unbestimmte Ursachen“ zurückgeführt worden, erklärte die Bundespolizei. Einige Leichen seien nie gefunden worden.

Das Ausmaß der Taten erinnert an den Fall des ehemaligen Krankenpflegers Niels Högel: Der 42-Jährige war im Juni wegen des 85-fachen Mordes an Patienten in deutschen Krankenhäusern verurteilt worden. (mbr/dpa)