Sänger

Prostatakrebs – Rod Stewart spricht erstmals über Diagnose

Rod Stewart hat bei einem Konzert verkündet, dass bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert wurde. Er hat den Kampf inzwischen gewonnen.

Der britische Sänger Rod Stewart hat erstmals über seinen Kampf gegen Prostatakrebs gesprochen.

Der britische Sänger Rod Stewart hat erstmals über seinen Kampf gegen Prostatakrebs gesprochen.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Surrey. Erschütternde Diagnose beim britischen Sänger Sir Rod Stewart: Überraschend hat der Musiker verkündet, dass bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert wurde – das ist bereits mehr als drei Jahre her. Wie die Zeitung „Mirror“ berichtet, erzählte Stewart seinem Publikum bei einem Benefiz-Konzert von der Erkrankung, die während einer Routineuntersuchung im Februar 2016 festgestellt worden sei.

Ihm gehe es gut, „einfach weil ich es früh erkannt habe“, wurde der 74-Jährige zitiert. „Der liebe Gott hat ein Auge auf mich gehabt.“ Stewart empfahl anderen Männern, sich regelmäßig untersuchen zu lassen. „Jungs, ihr müsst wirklich zum Arzt gehen“, sagte er. Seit Juli seien die Krankheitszeichen bei ihm verschwunden.

Bei dem Auftritt wurde Sir Rod von Kenney Jones und Ronnie Wood, seinen früheren Musikerkollegen aus der Band The Faces, begleitet. Die Einnahmen des Konzerts sollten einer Stiftung zur Bekämpfung von Prostatakrebs zugutekommen. (dpa/les)