Unfall

Linienbus kracht in Restaurant: Fahrer wollte Tür reparieren

Ein führerloser Bus ist in ein Restaurant gekracht. Der Fahrer wollte eigentlich nur ein Problem an der Tür lösen. Was dann geschah.

Bus kracht in Restaurant: Der Fahrer wollte die Tür reparieren – der Bus setzte sich führerlos in Bewegung.

Bus kracht in Restaurant: Der Fahrer wollte die Tür reparieren – der Bus setzte sich führerlos in Bewegung.

Foto: -- / dpa

Berlin. Es gibt sie, diese Tage, an denen man am besten gar nicht aufgestanden wäre. Ein Busfahrer aus Wiesbaden dürfte genau das während seiner Schicht am Samstagabend gedacht habe. Denn seine theoretisch gewöhnliche Linientour endete mit einem, wie die Polizei es nennt, „spektakulären Unfall“.

Zuerst mache die Tür seines Gefährts Probleme. Kurz ausgestiegen war er an einer Station, ließ die Fahrgäste kurz warten, während er sich mit der problematischen Zugangsmöglichkeit im hinteren Bereich des Busses beschäftigte.

Busfahrer checkt die Tür – und der ganze Bus rollt los

Dann machte sich plötzlich das ganze Gefährt selbstständig. Zunächst rammte der Bus ein parkendes Auto, in dem vier Menschen saßen, bevor die Irrfahrt nach etwa 120 Metern endete an einem Restaurant – der Bus war in die Terrasse gekracht. Glück im Unglück: Das Restaurant hatte bereits geschlossen – Kunden wurden nicht getroffen.

Dafür erlitten die vier Menschen im Auto leichte Verletzungen. Die Passanten im Bus blieben unverletzt, eine Augenzeugin erlitt einen leichten Schock. Auto und Bus wurden demnach stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei auf 120 000 Euro geschätzt.

Knapp vertan hat sich vor wenigen Wochen der Kapitän einer Baleraenfähre – er rammte eine Hafenwand, fast 400 Gäste mussten evakuiert werden.