Telekommunikation

Vodafone-Kunden lange ohne Internet – Das war die Ursache

Der Internet-Anbieter Vodafone hatte am Mittwoch mit einer Störung zu kämpfen. Der Grund für die Störung war recht schnell gefunden.

So sorgt man für optimalen WLAN-Empfang zuhause

Es kann einen riesen Unterschied machen, wie man seinen Router im Haus platziert.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Mittwoch, Feierabend in vielen deutschen Haushalten, Zeit für ein bisschen Surfen im Internet, vielleicht auch Streaming-Dienste. Problem für einige Vodafone-Kunden? Keine Verbindung, kein Internet – das WLAN erledigt. Störung im Netz.

Zuerst waren laut des Mobilfunk-Riesens nur ausgewählte Seiten nicht erreichbar, später breitete sich das Problem aber aus. Zahlreiche Kunden klagten zum Beispiel bei www.allestörungen.de darüber, das gar nichts mehr ginge. Inzwischen ist auch die Ursache bekannt.

Vodafone-Kunden wegen Störung ohne Internet

Am frühen Donnerstagmorgen schien die Störung weitestgehend behoben. Stichproben unserer Redaktion bei der Suche nach Störungsmeldungen auf der Seite von Vodafone zeigten keine größeren Probleme für die Schwerpunktregionen an. Auch im Netz war am Morgen nur noch eine leicht überdurchschnittliche Anzahl an Störungsmeldungen zu finden.

Das Unternehmen selbst hatte bereits Mittwochabend auf Twitter auf die Störungen reagiert: Es komme aktuell zu Einschränkungen, man arbeite bereits an einer Lösung.

Vodafone-Störung: Grund soll fehlerhafter Server sein

Wie es am Abend seitens Vodafone hieß, bestand die Störung seit 17 Uhr. Betroffen gewesen seien ausschließlich das Internet bei Kabelanschlüssen – mit dem TV und Telefon habe es keine Probleme gegeben. Die Störungen dauerten mindestens bis in den späten Mittwochabend hinein. Bis 23 klagten Nutzer vor allem darüber, dass sie im heimischen Netzwerk zwar eine WLAN-Verbindung herstellen konnten, diese aber keinen Internet-Zugriff gehabt habe.

Ist Vectoring die Lösung bei schwachen Internetverbindungen?
Ist Vectoring die Lösung bei schwachen Internetverbindungen?

Zunächst hatte Vodafone mitgeteilt, dass nur einzelne Internetseiten nicht erreichbar gewesen seien. Das Problem ziehe sich „quer durch Deutschland“, jedoch gebe es einige Ballungsgebiete: zum Beispiel Hamburg, Bremen, Berlin, Leipzig, Dresden, Chemnitz und Nürnberg. Grund der Störung soll ein fehlerhafter Server sein. Offensichtlich hatte sich das Problem später jedoch ausgeweitet und viele Vodafone-Kunden konnten gar keine Verbindung zum Internet aufbauen.

„Die Techniker arbeiten mit Hochdruck. Wir sind guter Dinge, dass die Störung im Laufe des Abends, spätestens morgen früh behoben sein wird“, sagte ein Sprecher.

Bereits im April war ein Server von Vodafone ausgefallen, was zu erheblichen Störungen im Mobilfunknetz in ganz Deutschland führte: 30.000 Kunden betroffen – Störung bei Vodafone wohl behoben.

Wenn das Internet im eigenen Heim mal nicht laufen sollte, kann das auch am schwachen Signal liegen. Sieben Tipps für besseren WLAN-Empfang helfen Ihnen. (les/ac)