Polizeieinsatz

Nathalies Leiche gefunden - DNA-Test gibt Sicherheit

Die Polizei hat in Nordfriesland eine Leiche gefunden. Es handelt sich um die vermisste Nathalie M.. Trotzdem bleiben Fragen offen.

Blumen und Herzen liegen an der Stelle, an der die Leiche der 23-jährigen Nathalie gefunden wurde.

Blumen und Herzen liegen an der Stelle, an der die Leiche der 23-jährigen Nathalie gefunden wurde.

Foto: Noltemedia / dpa

Humptrup/Flensburg.  Bei der an einem Feld in Nordfriesland gefundenen Leiche handelt es sich zweifelsfrei um die 23-jährige Nathalie aus Stadum. Ein DNA-Abgleich habe die Identität der jungen Frau bestätigt. Zur Todesursache gebe es jedoch weiter keine Erkenntnisse, sagte am Mittwoch ein Sprecher der Polizeidirektion Flensburg. Weiter äußerten sich die Ermittlungsbehörden nicht.

Nathalie wurde seit dem 17. August vermisst. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus. Ein 46-jähriger Deutscher aus Humptrup wurde wegen des dringenden Verdachts des Totschlags festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Nathalie aus Nordfriesland tot – Das Wichtigste in Kürze:

  • Seit dem 17. August bangten die Eltern um das Leben von Nathalie aus Nordfriesland
  • Der Verdächtige schweigt weiter
  • Nun gibt es die traurige Gewissheit: Nathalies Leiche wurde gefunden
  • Das Ergebnis des DNA-Test hat die Identität bestätigt
  • Die Todesursache ist dagegen weiter unbekannt
  • Die Staatsanwaltschaft hält sich bedeckt

Todesursache von Nathalie M. weiter unklar

Nachricht vom 3. September 2019: Nachdem am Montag die Leiche der 23-Jährigen Nathalie M. aus Stadum in Nordfriesland gefunden wurde, bleiben weiter Fragen offen: So ist die Todesursache der jungen Frau weiter unbekannt. Und das ist längst nicht die einzige Frage, die in dem Fall noch offen ist.

Ermittler warteten auf entsprechende Ergebnisse der Rechtsmedizin, sagte am Dienstag ein Sprecher der Polizeidirektion Flensburg. Ein Abgleich von individuellen Merkmalen der Leiche mit der Vermissten ergab Übereinstimmungen. Das Ergebnis eines DNA-Abgleiches stehe jedoch noch aus. Auch weitere Untersuchungen zur Feststellung der Todesursache sollen noch gemacht werden.

Weiter äußerten sich die Ermittlungsbehörden nicht. „Nach den bisherigen Feststellungen gehen wir davon aus, dass es sich um die vermisste Nathalie handelt“, sagte die leitende Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt

Ein 46-jähriger Mann aus Deutschland wurde wegen des dringenden Verdachts des Totschlags festgenommen. Der Hof des Mannes in Humptrup nahe der dänischen Grenze wurde am vergangenen Mittwoch und Donnerstag durchsucht. Er selbst sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Geäußert hat er sich bisher nicht zu den Vorwürfen, sagte die Staatsanwältin weiter.

Ein Abgleich von individuellen Merkmalen der Leiche mit der Vermissten habe Übereinstimmungen ergeben, hieß es laut der Staatsanwaltschaft.

Weiter äußerten sich die Ermittlungsbehörden am Montag nicht. Weder zur Todesursache und zum möglichen Motiv noch zu der Frage, ob und wenn ja woher sich der Tatverdächtige und das spätere Opfer kannten. „Die Ermittlungen haben Vorrang“, sagte Stahlmann-Liebelt knapp.

Der Hund eines Spaziergängers hatte die abgedeckte Leiche am Samstag auf einem Feld entdeckt. Der Fundort der Leiche zwischen Humptrup und Süderlügum liegt in der Nähe des Bauernhofs des T atverdächtigen Thomas P..

Die 23-Jährige aus Stadum, einer Gemeinde etwa 20 Kilometer westlich von Flensburg, wurde seit dem 17. August vermisst.

Fall Nathalie: Führten Chat-Protokolle zur Festnahme?

Nachdem der Polizei Chat-Protokolle von Nathalie vorlagen, kam es am Donnerstag zur Festnahme des 46 Jahre alten Tatverdächtigen und zur Dursuchung seines Bauernhofes. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten ergeben, dass die Vermisste vermutlich im Bereich Schafflund zuletzt gesehen wurde. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus.

Tag der vermissten Kinder

Es lägen Hinweise vor, dass die Frau in Stadum in einen Bus gestiegen und diesen wenig später in Schafflund wieder verlassen haben könnte. Außerdem waren die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der 23-Jährigen in Schafflund gefunden worden.

Nathalie - der Fall in der Chronik:

  • Seit dem 17. August wird die 23-Jährige Nathalie aus Nordfriesland vermisst
  • Nach einer Auswertung von Chat-Protokollen wurde kürzlich ein 46 Jahre alter Mann festgenommen
  • In Schafflund wurden persönliche Gegenstände gefunden
  • Am 31. August wurde Nathalies Leiche gefunden
  • Die Ergebnisse eines DNA-Abgleichs stehen noch aus, allerdings habe ein Abgleich von individuellen Merkmalen der Leiche mit der Vermissten Übereinstimmungen ergeben

Zuletzt war darüber spekuliert worden, ob sich Nathalie mit einem Mann aus dem Internet getroffen oder womöglich Opfer eines vermeintlichen Job-Angebots geworden war.

(dpa/fmg)