Notfall-Kits

Barcelona: FKK-Urlauber beklaut – Polizei hilft mit Hosen

Barcelona ist bei Dieben beliebt. Jetzt will die Polizei mit Notfall-Paketen Nackt-Badenden helfen, deren Kleidung gestohlen wurde.

Touristen in Barcelona sollen mit Notfall-Kits vor Dieben geschützt werden.

Touristen in Barcelona sollen mit Notfall-Kits vor Dieben geschützt werden.

Foto: ALBERT GEA / Reuters

Berlin. Sich im Meer treiben lassen, die Sonne genießen und kurz die Augen schließen – Urlaub am Meer kann wunderbar sein, wären da nicht die Strandräuber.

In Barcelona will die Polizei jetzt Badegäste vor peinlichen Situationen schützen. Ein Notfall-Paket soll den Touristen helfen, deren Taschen nach dem Ausflug im Meer verschwunden sind. Das berichtet die britische Zeitung „The Guardian“.

Barcelona: Notfall-Kits helfen Gästen an FKK-Stränden

In den Notfall-Kits seien ein T-Shirt mit dem Logo der Stadt, Hosen, Flip-Flops und ein Metro-Fahrschein. Besonders beliebt sei das Paket bei Nackt-Badenden auf den FKK-Stränden in Sant Sebastià und Mar Bella, die nach dem Diebstahl ihrer Taschen ohne Kleidung und Geld am Strand stünden.

Die Pakete haben seit Beginn der Badesaison in diesem Jahr bereits 174 Badegästen vor einem peinlichen Weg zurück ins Hotel gerettet, schreibt „The Guardian“.

Barcelona ist bei Touristen sehr beliebt. Die Stadt hat jedoch ein wachsendes Problem mit Gewalt und Kriminalität.

Aktuell gibt es am Strand der katalanischen Metropole noch ein anderes Problem: Ein Sprengkörper, der vermutlich noch aus der Zeit des Bürgerkriegs stammt, ist dort im Meer gefunden worden. Die Details gibt es im Video:

Sprengkörper-Fund am Strand von Barcelona

(msb)