Ferieninsel

Umstrittene Stierkämpfe kehren nach Mallorca zurück

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf Mallorca dürfen Toreros nun wieder Stiere töten. Im Bild: Juan Leal, Stierkämpfer aus Spanien.

Auf Mallorca dürfen Toreros nun wieder Stiere töten. Im Bild: Juan Leal, Stierkämpfer aus Spanien.

Foto: Alvaro Barrientos / dpa

Der Rückkehr der Stierkämpfe auf Mallorca nach rund zweijähriger Pause steht nichts mehr im Wege. Die Stadtverwaltung gab grünes Licht.

Palma. Auf Mallorca dürfen Toreros nun wieder Stiere töten: Rund zwei Jahre mussten die Stierkämpfe auf der Ferieninsel zwangsläufig pausieren – die Linksregierung hatte das 2017 beschlossen. Doch das ist nun vorbei. Die Stadtverwaltung von Palma hat das Verbot wieder abgeräumt. Von diesem Freitag an finden auf Mallorca wieder Stierkämpfe statt.

Nach einer Inspektion der Arena am Donnerstag hatte die Behörde endgültig grünes Licht für die Veranstaltung gegeben – trotz großer Proteste von Tierschützern. Doch es gab auch begeisterte Reaktionen von Stierkampf-Fans. Vor den Kassen bildeten sich zum Teil lange Schlangen.

Im gut 11.600 Zuschauer fassenden „Coliseo Balear“, das 2019 den 90. Jahrestag seiner Eröffnung feiert, werden viele Besucher erwartet. Auftreten wird unter anderem der sehr bekannte Torero Morante de la Puebla.

Mallorca: Drei Dinge, die man über die Lieblingsinsel der Deutschen wissen muss
Mallorca- Drei Dinge, die man über die Lieblingsinsel der Deutschen wissen muss

Mallorca: Stierkämpfe wieder erlaubt – Balearisches Stierkampfverbot gekippt

Die Rückkehr der Stierkämpfe wurde vom spanischen Verfassungsgericht ermöglicht. Ende 2018 kippten die Richter in Madrid in Teilen ein balearisches Stierkampfverbot aus dem Jahr 2017. Die Begründung lautete: Da der Stierkampf 2013 zum nationalen Kulturgut erklärt worden sei, könne nur der Staat über ein komplettes Verbot entscheiden. Die einzelnen Regionen dürfen demnach nicht eigenmächtig solche Beschlüsse fassen.

• Auch interessant: Reiseprofis verraten: So bucht man Urlaub gut, aber günstig

Schon Tage vor der „Gran Corrida“ protestierten rund 50 Tierschützer vor dem Rathaus von Palma. Sie skandierten Parolen wie „Das ist keine Kultur, sondern Tortur!“. Die Tierschutzgruppe „I.C.A. Animalista“ rief für Freitagabend zu einer Protest-Kundgebung vor der Arena auf.

Schon in den vergangenen Wochen regte sich Protest an dem geplanten Aus des Verbots. Vor allem Tierschützer zeigten sich empört über die neuen Stierkämpfe.

Die Arena „Coliseo Balear“ dürfte deutschen Fernsehzuschauern übrigens nicht so sehr von Stierkämpfen, sondern durch die Sendung „Wetten, dass..?“ bekannt sein. Dort trat Thomas Gottschalk für die ZDF-Show mehrmals auf. Gäste wie Stefan Raab waren in der Arena zur Wett-Show zu Gast. (dpa/les)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos