Musikfestival

Wacken Open Air: Unwetter sorgt zweimal für Evakuierung

Am Freitag ist das Wacken Open Air vorübergehend evakuiert worden – wie schon am Mittwoch. Nach rund einer durften Fans weiterfeiern.

Wacken, Wetter, Wahnsinn

Zehntausende Heavy-Metal-Fans rocken Schleswig-Holstein.

Beschreibung anzeigen

Wacken. Auch am Freitag konnten die Musikfans beim „Wacken Open Air“ nicht ungestört feiern – erneut gab es eine Unwetterwarnung und eine zwischenzeitliche Räumung des Festivalgeländes. Bereits Mittwoch war das Gelände kurzzeitig evakuiert worden.

Freitag kündigten die Wetterdienste erneut Gewitter, auch Hagel an. Die Veranstalter wollten lieber nichts riskieren – und ordneten gegen kurz vor 15 Uhr die teilweise Räumung an. Mit Anzeigen auf den großen Videobildschirmen und per App wurde auf die Sperrung aufmerksam gemacht und aufgefordert, Schutz in Autos zu suchen.

Das Bühnenprogramm pausiere, weil ein Gewitter im Anmarsch sei, teilten die Veranstalter mit. Das Infield, also der Bereich, in dem die Konzerte stattfinden und die Verkaufsstände stehen, werde entsprechend geräumt, erklärten sie. Auf Twitter erklärte die Band Everygrey, ihr Auftritt sei 30 Minuten verzögert vorgesehen: „Stick with us“, „bleibt bei uns“, schrieben sie. Allerdings wurde das Bühnengelände schon um 15.40 Uhr wieder freigegeben.

Die Evakuierung der mehreren tausend Besucher am Freitag sei stressfrei und sehr schnell über die Bühne gegangen, teilte die Pressesprecherin der Polizei Itzehoe, Merle Neufeld, mit. Einige Fans äußerten ihren Unmut darüber, dass das Gelände sofort geräumt wurde, ohne zunächst abzuwarten, wie sich die Lage weiter entwickelt. „Das Gewitter war wesentlich weniger schlimm als es hätte kommen können“, bestätigte Neufeld. Es sei einfach eine Sicherheitsmaßnahme gewesen.

Abgesehen vom ungewissen Wetter verläuft das Festival in der kleinen schleswig-holsteinischen Gemeinde relativ friedlich. Jedoch kam es am Freitagabend zu einer Festnahme, nachdem auf einem Feld in Rieseby ein toter Säugling entdeckt wurde . Bei der Frau handelt es sich um die Mutter des Babys.

Außerdem musste ein Mann aus Süddeutschland die Heimreise antreten. Der 54-Jährige hatte der Polizei zufolge seinen Hund zum Festival mitgebracht und das vermutlich altersschwache Tier über Stunden auf dem Campingplatz zurückgelassen. Campingnachbarn hatten Mitleid mit dem Hund und alarmierten die Polizei.

Erste Evakuierung am Mittwoch: Auch Freitag heftige Unwetter erwartet

Wegen eines Unwetters war das „Wacken Open Air“-Gelände am Mittwochabend bereits einmal zwischenzeitlich teilweise geräumt worden. Das traditionelle Eröffnungskonzert der örtlichen Feuerwehrkapelle – die Wacken Firefighters – musste daher nach drei Liedern unterbrochen werden. Der Campingplatz war nicht betroffen.

Im Wackinger Village und im Bereich vor einer Bühne wurden die Metal-Fans aufgefordert, das Gelände zu verlassen, wie die Polizei mitteilte. Diese beiden Bereiche waren für die Besucher bereits zugänglich, das übrige Gelände wurde erst am Donnerstag eröffnet.

Auch in Hannover gibt es Sorge vor Unwettern – hier soll am Abend Ed Sheeran vor Zehntausenden Fans auftreten. Eine herannahende Gewitterfront macht auch hier den Veranstaltern Sorgen.

Wacken Open Air erwartet 75.000 Besucher

Zur 30. Auflage des Festivals werden rund 75.000 Besucher und 200 Bands erwartet. Die Tickets waren seit knapp einem Jahr ausverkauft. Die Polizei geht aber auch in diesem Jahr von einem weitgehend friedlichen Verlauf aus.

Für Aufsehen sorgte am Mittwoch auch eine besondere Reisegruppe: Der Metal-Bus vom Seniorenheim: Rentner fahren nach Wacken.

Teuer wurde für einen Festival-Besucher am Donnerstag eine Stipp-Visite im Wackener Schwimmbad. Ein Unbekannter stahl ihm dort 500 Euro. Insgesamt notierten die Beamten bis Freitagmorgen den Verlust von 20 Portemonnaies aus Taschen, sowie rund 20 Diebstähle aus Zelten. Dabei ging es meist um Bargeld. Hinweise auf Täter gab es in keinem der Fälle.

Bei einer Kontrolle an einem Eingang zum Festivalgelände wurden am Donnerstag vier Männer im Alter zwischen 46 und 50 Jahren mit einer Dose voll Marihuana erwischt. Sie mussten die Drogen abgeben. Auf sie wartet jetzt eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

• Hier gibt es alle wichtigen Infos zum „Wacken Open Air“ 2019.

(dpa/ba)