Angriff

Oberbürgermeister von Hockenheim nach Attacke im Krankenhaus

Der Oberbürgermeister von Hockenheim ist Opfer einer Gewalttat geworden. Dieter Gummer wurde niedergeschlagen und schwer verletzt.

Der Oberbürgermeister von Hockenheim, Dieter Gummer (SPD), wurde attackiert. Er liegt im Krankenhaus.

Der Oberbürgermeister von Hockenheim, Dieter Gummer (SPD), wurde attackiert. Er liegt im Krankenhaus.

Foto: Dany Schleicher / dpa

Böhl-Iggelheim.. Angriff auf den Oberbürgermeister von Hockenheim (Baden-Württemberg): Am Montagabend ist Dieter Gummer (67) von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden, wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Dienstag mitteilte. Den Angaben zufolge habe der Angreifer am Montagabend am Haus des 67-Jährigen in Böhl-Iggelheim (Rheinland-Pfalz) geklingelt. Im Hof traf der Unbekannte dann laut der Polizei auf den Oberbürgermeister und schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Politiker sei gestürzt und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen.

Gummer liegt im Krankenhaus

Gummer erlitt demnach schwere Verletzungen. Derzeit wird er in einem Krankenhaus stationär behandelt. Der Täter verließ den Tatort zu Fuß. Die Motivlage sei unklar, sagte ein Sprecher der Polizei. „Wir ermitteln in alle Richtungen.“

Der Angriff ereilte sich nur wenige Wochen vor Gummers Ruhestand. Der SPD-Politiker ist nur noch bis Ende August im Amt. 2004 wurde er zum Oberbürgermeister von Hockenheim gewählt.

Immer wieder werden Regionalpolitiker Opfer von Gewalttaten. Erst Anfang Juni wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf seinem Grundstück ermordet . Im Januar wurde außerdem der Bremer AfD-Politiker Frank Magnitz auf der Straße von einem Mann angegriffen und schwer verletzt.

Kommentar: Der Fall Lübcke muss für die Politik eine Zäsur sein

(dpa)