Flugabbruch

Vogel im A330-Triebwerk: Eurowings-Flieger muss umkehren

Nachdem ein Vogel ins Triebwerk geflogen war, musste ein A330 zurück zum Flughafen Düsseldorf – statt in die Dominikanische Republik.

Weil ein Vogel in die Turbine geflogen war, drehte eine Eurowings-Maschine um und landete wieder in Düsseldorf.

Weil ein Vogel in die Turbine geflogen war, drehte eine Eurowings-Maschine um und landete wieder in Düsseldorf.

Foto: Clara Margais / dpa

Düsseldorf. Schreckmoment für 303 Passagiere eines Eurowings-Flugs von Düsseldorf nach Punta Cana (Dominikanische Republik) am Montagabend: Beim Start kam es laut Eurowings zu einem Vogelschlag an einem Triebwerk des Airbus A330.

„Daraufhin hat die Crew entschieden, aus Sicherheitsgründen nach Düsseldorf zurückzukehren“, sagte ein Eurowings-Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Sowohl für die Passagiere als auch für die Crew habe „zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden“, so der Sprecher.

Eurowings-Flug wegen Vogel in Triebwerk abgebrochen – Nachholtermin

Beim Internetdienst „Flightradar“ ist zu sehen, wie Flug EW 1140 nach seinem Start um 21.22 Uhr mehrere Schleifen über NRW und Belgien zog, bis der Airbus nach knapp zwei Stunden um 23.12 Uhr wieder in Düsseldorf landete. „Die Maschine wird zur Zeit untersucht“, sagte der Eurowings-Sprecher. Der Flug nach Punta Cana sollte am Dienstag um 12.30 Uhr mit einer anderen Maschine für die Passagiere nachgeholt werden.

Eurowings hat in diesem Jahr als Sparmaßnahme die kostenlosen Snacks gestrichen. Wegen des Notfalls eines Crew-Mitgliedes musste kürzlich eine Maschine umdrehen. Es ging alles gut aus. Im Mai erlebten Fluggäste zudem auch einen Schock – ein Airbus vion Eurowings musste den Start abbrechen. (waz)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen

Meistgelesene