Badeunfall

Neunjähriger Junge bei Besuch an Wasserskianlage gestorben

Bei einem Badeunfall in Hamm ist am Wochenende ein Junge gestorben. Polizei und Rettungskräfte hatten seit Samstag nach ihm gesucht.

In Hamm ist bei dem Besuch einer Wasserskianlage ein neunjähriger Junge gestorben.

In Hamm ist bei dem Besuch einer Wasserskianlage ein neunjähriger Junge gestorben.

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Hamm. Seit Samstagabend galt ein neun Jahre alter Junge als vermisst, der mit seiner Familie eine Wasserskianlage in Hamm besucht hatte. Ab Montagmorgen herrscht traurige Gewissheit: Der Neunjährige ist tot. Wie die Polizei mitteilte, sei die Leiche des Jungen gegen 8.30 Uhr aus dem Wasser geborden worden.

Der Junge war am Samstag auf der Anlage gegen 18 Uhr verschwunden. Die Familie sei am Badesee schwimmen gewesen. Die Polizei räumte das Gelände der Wasserskianlage komplett, um es zu durchsuchen. Auch Taucher, ein Hubschrauber und eine Drohne waren im Einsatz.

Junge vermisst: Wasserspürhunde helfen bei Suche

Die Feuerwehr setzte spezielle Wasserspürhunde ein, die in der Lage sind, Hautpartikel im Wasser zu erriechen. Schlagen die Hunde an, können die Taucher gezielt suchen.

Starker Bewuchs des Badesees erschwerte die Suche

Der Badesee in Hamm-Uentrop sei groß, aber nicht tief. Allerdings gebe es unter Wasser aufgrund der Hitze der vergangenen Wochen starken Bewuchs, der die Suche erschwere, hieß es seitens der Polizei. Auch an Land suchten Helfer das Gelände rund um das Gewässer ab.

• Kein gutes Ende nahm der Fall der verschwundenen Kaweyar: Vermisste Fünfjährige: Mädchenleiche in der Fulda entdeckt.

(cho/dpa/ac)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen