Unglück

E-Zigarette explodiert – Kiefer von 17-Jährigem zertrümmert

In den USA ist eine E-Zigarette im Mund eines Jugendlichen explodiert. Er verlor mehrere Zähne, sein Kiefer wurde zerschmettert.

E-Zigaretten werden als Alternative zum klassischen Tabakkonsum immer beliebter. (Symbolbild)

E-Zigaretten werden als Alternative zum klassischen Tabakkonsum immer beliebter. (Symbolbild)

Foto: Monkeybusiness / imago/Panthermedia

Berlin. Er wollte sich selbst einen Gefallen tun und seinen Tabakkonsum senken. Am Ende hatte er einen gebrochenen Kiefer und verlor mehrere Zähne.

Geschehen ist das dem 17-jährigen Austin Adams, dessen Geschichte am Mittwoch in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde. Der Jugendliche aus Ely im US-Bundesstaat Nevada war demnach von klassischer Zigarette auf E-Zigarette umgestiegen – doch die explodierte ihm im Mund.

E-Zigaretten-Explosion führt zu Kieferbruch

„Austin kam mit der Hand über seinem Mund zu mir“, erinnert sich seine Mutter Kailani Burton im Gespräch mit dem TV-Sender NBC News. Er habe unter Schock gestanden und nicht mehr sprechen können. Die Explosion schlug ihrem Sohn mehrere Zähne aus, zertrümmerte seinen Unterkiefer und verbrannte seine Lippe.

Was passiert im Körper, wenn man aufhört zu rauchen?

Hilfe erhielt Austin im vier Stunden entfernten Kinderkrankenhaus von Salt Lake City, wo er von Trauma- und Kiefer-Chirurgen sowie Hals-Nasen-Ohren-Ärzten behandelt wurde. Sie nähten sein Zahnfleisch wieder zusammen und setzten dem Jungen Platten in den Kiefer, um ihn zu stabilisieren.

Das Unglück ereignete sich bereits im März 2018. Austin hat sich inzwischen wieder komplett erholt.

Überhitzte die Lithium-Ion-Batterie?

Unklar ist noch, wie es überhaupt zu der plötzlichen Explosion kommen konnte. Denkbar ist, dass die in der E-Zigarette enthaltene Lithium-Ion-Batterie zu heiß geworden war. Einem Bericht der führenden US-Brandschutz-Behörde zufolge führt die Form und Konstruktion von E-Zigaretten dazu, dass sie sich wie „brennende Raketen“ verhalten, sobald eine Batterie überhitzt.

Laut NBC News starben in den USA bisher zwei Männer an den Folgen von E-Zigaretten-Explosionen. Bei einem 24-Jährigen aus Texas soll ein Metallteil im Januar dieses Jahres eine Arterie getroffen haben, ein Mann aus Florida starb demnach bei einem von einer solchen Explosion ausgelösten Hausbrand.

• Auch in Deutschland floriert das Geschäft mit elektronischen Zigaretten. Forscher sehen den Boom der E-Zigarette allerdings skeptisch.

• Für Tabakkonzerne sind die Erhitzer ein neuer Weg, Geld zu verdienen. Der Rat des neuen Deutschlandschefs von Philip Morris, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte daher nicht falsch verstanden werden.

• Nicht nur E-Zigaretten können explodieren. In Hamburg rätselten Experten nach dem Tod eines Mannes, der bei der Explosion eines Akku-Ladegeräts ums Leben kam.

(cho)