Ermittlungen

17 tote Babys – Krankenschwester unter Mordverdacht

Im englischen Chester ist eine 28-jährige Krankenschwester festgenommen worden. Sie soll mindestens acht Neugeborene getötet haben.

Chester, Großbritannien: Polizisten untersuchen das Haus einer Krankenschwester, die mehrere Babys getötet haben soll.

Chester, Großbritannien: Polizisten untersuchen das Haus einer Krankenschwester, die mehrere Babys getötet haben soll.

Foto: Peter Byrne / dpa

Chester. Schwerer Vorwurf gegen eine Krankenschwester im englischen Chester: Die 28-Jährige soll mindestens acht Neugeborene umgebracht haben, wie britische Medien unter Berufung auf die Polizei berichten. Nach dem Tod mehrerer Babys in einer Klinik sei die Frau nun festgenommen worden.

Ihr wird versuchter Mord von Neugeborenen in neun weiteren Fällen zur Last gelegt. Sie wurde bereits im Juli vergangenen Jahres festgenommen, dann aber auf Kaution freigelassen.

Die Ermittlungen waren nach einem auffälligen Anstieg von Todesfällen unter Babys im Countess of Chester Hospital zwischen 2015 und 2016 eingeleitet worden. Die Krankenschwester arbeitete auf der Neugeborenen-Station.

Totes Baby – Ermittlungen auch in Wuppertal

Bei der Untersuchung geht es um 17 Todesfälle und 16 nicht-tödliche Kollapse von Neugeborenen. Die Krankenschwester kooperiere mit den Ermittlern, teilte die Polizei mit. Über ein mögliches Motiv wurden keine Angaben gemacht.

In Wuppertal laufen zurzeit Ermittlungen gegen eine Krankenschwester wegen fahrlässiger Tötung. Dort war ein Baby offenbar nach einem Behandlungsfehler gestorben. (dpa/küp)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen