Tötungsdelikt

Frau in Porsche erschossen: Familie setzt hohe Belohnung aus

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der eine Frau in Offenbach erschossen haben soll. An einem Auto wurde ein Einschussloch entdeckt.

Durch die Scheibe eines Porsches ist eine Frau in Offenbach erschossen worden.

Durch die Scheibe eines Porsches ist eine Frau in Offenbach erschossen worden.

Foto: Rafael Bujotzek / dpa

Offenbach. In Offenbach ist am späten Donnerstagabend eine Frau auf offener Straße erschossen worden. Zum Tatzeitpunkt saß sie in einem Auto – einem Porsche Panamera. Nach dem mutmaßlichen Täter, bei dem es sich um einen 42 Jahre alten Mann handeln dürfte, wird nach wie vor gefahndet.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann gegen 19 Uhr auf die 44-jährige Frau geschossen hatte, die kurze Zeit später in einem Rettungswagen starb. Der Täter hatte aus einem Auto heraus auf die Frau gefeuert und sie am Hals getroffen. „Der Täter wusste, dass sich die Frau dort aufhalten würde“, sagte ein Sprecher.

Genau diesen Mann sucht die Polizei nun auch mit einem Fahndungsfoto. Der 42-jährige Mohammed Soultana ist 1,98 Meter groß und hat eine sportlich-muskulöse Figur, wie die Polizei mitteilte. Nach der Tat sei Soultana mit einem grauen Audi A4 mit Offenbacher Kennzeichen nach Belgien geflüchtet, wo sich seine Spur verloren habe.

Eine Karte bei Google Maps zeigt die Straße, auf der sich die Tat ereignete:

Deshalb bitten die Ermittler nun um Hinweise aus der Bevölkerung – die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat sogar eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt. Die Familie des Opfers hat sogar eine Belohnung von 27.000 Euro für die Aufklärung des Verbrechens ausgelobt, wie in der Sendung „Aktenzeichen XY“ berichtet wurde. Der Täter gilt weiterhin als gefährlich und könnte auch noch die Tatwaffe bei sich tragen.

Das Opfer und der mutmaßliche Täter hatten sich gekannt, so dass es sich um eine gezielte Tat gehandelt habe. Von einer klassischen Beziehungstat sei nicht auszugehen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Der 42-Jährige sei eher mit der Schwester des Opfers bekannt gewesen, inwieweit er die 44-Jährige aus Frankfurt kannte, müsse noch ermittelt werden. Nach Angaben der Polizei hatte es zwischen dem mutmaßlichen Täter und dem Opfer vor der Tat einen heftigen Streit gegeben.

Frau in Porsche erschossen – Opfer wollte Kind abholen

Mehrere Kinder hätten auf der Straße geweint, wie der „Hessische Rundfunk“ unter Berufung auf Zeugenaussagen berichtet. Demnach habe die Frau gerade ein Kind aus einer Karateschule abholen wollen. Die Polizei bestätigte am Freitag, dass die Frau auf ihr Kind gewartet habe,

Nach der Tat seien mehrere Kinder aus der Schule auf die Straße gelaufen. Sie wurden laut dem Sender notärztlich betreut. Zeugen hatten die Polizei nach den Schüssen gerufen.

Tragischer Todesfall: Mann stirbt beim Rasenmähen in Hessen

Missbrauch: Frau in Fanzug vergewaltigt? Angeklagter bestreitet die Tat

Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls und hat folgende Fragen:

• Wer hat das Geschehen in der Frankfurter Straße beobachtet?
• Wer hat das Abstellen des grauen Audis in der Klingsporstraße beobachtet?
• Und in diesem Zusammenhang Personen gesehen?

Wer Hinweise auf diese Fragen geben kann, soll sich unter der Rufnummer 069 / 8098-1234 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

(ac/dpa)

• Quelle: Bericht der Hessenschau zum Tötungsdelikt in Offenbach