Festnahme

18-Jähriger wollte offenbar Waffe kaufen und Peiniger töten

Die Polizei in Wiesbaden nahm einen Mann bei einer fingierten Waffenübergabe fest. Er habe Menschen töten wollen, die ihn mobbten.

Ein 18-Jähriger wurde in Wiesbaden festgenommen, weil er laut Polizei eine Schusswaffe im Internet kaufen wollte. (Symbolfoto)

Ein 18-Jähriger wurde in Wiesbaden festgenommen, weil er laut Polizei eine Schusswaffe im Internet kaufen wollte. (Symbolfoto)

Foto: Christian Horz / Getty Images/iStockphoto

Wiesbaden.  Weil er eine Schusswaffe im Internet kaufen wollte, ist ein 18-Jähriger am Dienstag in Wiesbaden festgenommen worden. Nach eigener Aussage habe der Verdächtige geplant, mit der Waffe Menschen zu erschießen, die ihn mobben würden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.

Eine psychische Erkrankung des Deutsch-Iraners, der rechtsgerichtetes Gedankengut habe erkennen lassen, sei nicht auszuschließen. Er hatte die Waffe den Angaben zufolge im Darknet, einem abgeschirmten Bereich des Internets, kaufen wollen und war dabei ins Visier ausländischer Ermittlungsbehörden geraten. Diese informierten das Bundeskriminalamt.

Bei der fingierten Übergabe einer Waffenattrappe am Dienstagnachmittag wurde er laut Mitteilung festgenommen, am Mittwoch wurde Haftbefehl erlassen. Weitere Informationen teilten die Behörden zunächst nicht mit. (mbr/dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen