Kaufland

Supermarkt: Wacken-Festival bekommt eine Kaufland-Filiale

Das größte Metal-Festival der Welt soll einen Supermarkt erhalten. Kaufland kooperiert mit dem „Wacken Open Air“ und stellt ein Zelt.

Das muss man über das Wacken Open Air wissen

Panorama Video

das muss man über das wacken open air wissen

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Kaufland wird auf dem diesjährigen Wacken-Festival eine Filiale eröffnen. Besucher müssen also nicht mehr auf die Läden im Ort ausweichen – dort gibt es zwei Supermärkte, die dem Ansturm der etwa 85.000 Besucher kaum standhielten. Etwa 1300 Quadratmeter ist die Filiale auf dem Wacken groß – beim Größenvergleich mit Aldi verliert der Händler aber. Zum Vergleich: Die Aldi-Filiale auf dem Deichbrand-Festival ist 2100 Quadratmeter deutlich größer.

In den sozialen Netzwerken hielt sich die Begeisterung für den neuen Markt in Grenzen. Stattdessen prangerten einige Nutzer an, dass die kleinen örtlichen Läden durch die Konkurrenz geschwächt werden würden.

Kaufland beim Wacken: So sieht das Angebot aus

In der Kaufland-Filiale auf dem Festival-Gelände gibt es alles, was ein Festivalbesucher braucht, um glücklich zu sein: „In unserer mobilen Filiale gibt es nicht nur eine große Auswahl an Lebensmitteln, sondern auch Grills, Zelte, Campingstühle und weitere Artikel, die Fanherzen höher schlagen lassen. Natürlich alles zu den Preisen aus unseren Filialen und ohne Festivalzuschlag“, sagt Kaufland-Vorstand Richard Lohmiller

In der 1300 Quadratmeter großen Filiale werde es neben Lebensmitteln auch Grills, Zelte und Campingstühle geben, kündigte Kaufland-Vorstand Richard Lohmiller an. Kaufland sorgt dabei auch für eine Überraschung: Die Preise seien „ohne Festivalzuschlag“ und sollen den Preisen in den Filialen entsprechen.

Wacken-Veranstalter Holger Hübner sagte, dass die Kooperation für die W:O:A-Gäste „kürzere Wege, eine noch bessere Versorgung direkt auf dem Gelände und faire Preise“ bedeute.

Auch andere Festivals haben einen Supermarkt

Das W:O:A findet in diesem Jahr vom 1. bis zum 3. August statt. Neu ist die Idee, einen mobilen Supermarkt auf dem Festivalgelände zu errichten, allerdings nicht.

Folgende Kooperationen gibt mit Supermärkten und Festivals gibt und gab es bereits:

Lidl war beim „Hurricane“-Festival 2014 als erster deutscher Lebensmittelhändler mit einem Zelt vertreten. Seit 2015 ist Lidl zudem bei „Rock am Ring“ auf dem Nürburgring und in diesem Jahr auch bei der Parallelveranstaltung „Rock im Park“ dabei.

Aldi Nord ist seit dem vergangenen Jahr beim „Deichbrand“ in Cuxhaven mit einem Zelt vertreten.

Aldi Süd hat ein Zelt beim diesjährigen „Southside“-Festival in Neuhausen ob Eck angekündigt

Penny ist seit 2015 beim Elektro-Festival „Parookaville“ in Weezen und dem „Highfield“-Festival bei Großpösna nahe Leipzig dabei. Bis vor zwei Jahren war Penny zudem beim „Hurricane“-Festival vertreten.

Real baut seine Zelte beim „Sputnik-Springbreak“-Festival in Ouch und beim „Sonne-, Mond- und Sterne“-Festival in Saalburg auf.

Rossmann ist mit Drogerieläden auf dem „Southside“-, dem „Deichbrand“- und dem „Highfield“-Festival vertreten.

Übrigens machen inzwischen auch Mode-Ketten wie „H&M“ mit Festivals gemeinsame Sache, so gab es etwa eine Mini-Filiale beim „Hurricane“. (tki/dpa)