Umfrage

Kunden sind mit Billigflieger Ryanair am wenigsten zufrieden

Laut einer Umfrage ist Ryanair die schlechteste Airline bei Kurzstreckenflügen. Auch andere Billigflieger schneiden schlecht ab.

So teuer sind die Billigflieger wirklich

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Dublin/London.  Spontan mit dem Billigflieger nach London, Paris oder Barcelona – Kurzstreckenflüge sind bei Reisenden beliebt. Doch nur weil sich Kunden für einen Flug mit ihnen entscheiden, bedeutet das nicht, dass sie mit dem Service zufrieden sind. Das zeigt eine britische Umfrage, in der die Billig-Fluggesellschaft Ryanair äußerst schlecht wegkommt.

Ihr zufolge ist Europas größte Billig-Fluggesellschaft aus Kundensicht die schlechteste Airline bei Kurzstreckenflügen.

Passagiere aus Großbritannien waren unter anderem mit dem Boarding, Sitzkomfort sowie Essens- und Getränkeangebot von Ryanair unzufrieden.

Das sechste Jahr in Folge Schlusslicht

Damit ist die irische Gesellschaft das sechste Jahr in Folge Schlusslicht in der Befragung der Verbraucherorganisation „Which?“.

Viele der 7901 Fluggäste gaben an, sie „würden nie wieder mit Ryanair fliegen“. Passagiere waren auch wegen der vielen abgesagten Flüge, Verspätungen und geänderten Gepäckregeln verärgert.

Eine Ryanair-Sprecherin kritisierte die Umfrage als „total unrepräsentativ“, weil die Preise nicht berücksichtigt worden seien.

Der Billigflieger, der sich lange Zeit gegen Gewerkschaften gesperrt hatte, wurde 2018 von Streikwellen in Europa getroffen. Flugausfälle waren die Folge, das Passagierwachstum fiel geringer aus als erhofft.

Ebenfalls schlecht: Thomas Cook Airlines und Wizz Air

Schlecht schnitten in der Umfrage zu den Kurzstreckenflügen aus dem Vereinigten Königreich auch die britische Chartergesellschaft Thomas Cook Airlines und die ungarische Billig-Airline Wizz Air ab.

Die beste Bewertung bekam die kleine Regional-Fluggesellschaft Aurigny (Kanalinsel Guernsey), gleich dahinter folgte Swiss Airlines. (dpa/msb)