Kriminalität

Rolltreppe hinuntergestoßen – weil er Zivilcourage zeigte

Junge Männer prügelten auf einen 37-Jährigen ein. Ein 47-Jähriger griff couragiert ein und wurde eine Rolltreppe hinuntergestoßen.

Ein 47-Jähriger zeigte in Hannover Zivilcourage und wurde eine Rolltreppe hintuntergestoßen (Symbolbild).

Ein 47-Jähriger zeigte in Hannover Zivilcourage und wurde eine Rolltreppe hintuntergestoßen (Symbolbild).

Foto: Gottfried Czepluch / imago/Gottfried Czepluch

Hannover.  Ein 47-Jähriger hat in Hannover Zivilcourage bewiesen und seinen beherzten Einsatz mit schweren Verletzungen bezahlen müssen.

Der Mann wurde am Kröpcke, einem zentralen Platz in Hannovers Innenstadt, eine Rolltreppe hinuntergestoßen, nachdem er einem 37-Jährigen zu Hilfe geeilt war. Mehrere junge Männer hatten auf den 37-Jährigen eingeprügelt.

Mann musste schwer verletzt in die Klinik

Als der Passant zu Hilfe kam, wurde er selbst zur Zielscheibe der jungen Männer. Daraufhin flüchtete er in Richtung eines U-Bahn-Eingangs. Auf der Rolltreppe holte ihn einer der Angreifer ein und trat ihm mit voller Wucht in den Rücken, so dass der Mann die Treppe hinabstürzte.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 47-Jährige schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Obwohl der Täter wie auch seine Begleiter sofort flohen, wurden drei von ihnen kurz drauf festgenommen. Sie sind 15, 16 und 18 Jahre alt. Die Polizei leitete zwei Strafverfahren wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung ein.

Wer genau den Mann getreten hatte, ist unklar. Die Beamten werten nun Bilder von Überwachungskameras aus. Die Minderjährigen wurden ihren Eltern übergeben, der Volljährige entlassen.

Der 37-Jährige, auf den die Angreifer eingeprügelt hatten, erlitt leichte Verletzungen. (dpa/tki)