Polizei

40 km/h schnell: Mann mit getuntem Krankenfahrstuhl erwischt

Ein 57-Jähriger ist mit einem Krankenfahrstuhl zu schnell gefahren. Und nicht nur das: Er hatte auch keinen Führerschein.

Der Fahrer war der Polizei wegen des auffällig hohen Tempos aufgefallen.

Der Fahrer war der Polizei wegen des auffällig hohen Tempos aufgefallen.

Foto: Werner Scholz / imago/Werner Scholz

Obernkirchen.  Ein 57-jähriger Mann aus dem Kreis Schaumburg ist von der Polizei mit einem getunten Krankenfahrstuhl angehalten worden. Der Mann war mit 40 Stundenkilometern statt der erlaubten 25 Kilometer pro Stunde unterwegs. Ein entsprechendes Bild war an dem Rollstuhl sogar angebracht gewesen.

Die Beamten waren nach eigenen Angaben aufgrund des auffällig hohen Tempos auf das Fahrzeug aufmerksam geworden. Der Mann räumte zwar ein, dass sein Gefährt etwas schneller fahre, einen dazu erforderlichen Führerschein konnte er jedoch nicht vorweisen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Nun wird ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn eingeleitet. (jb/dpa)