Feuer

Anbau des Bananenmuseums in Sierksdorf von Flammen zerstört

Drama in Sierksdorf: Mehr als 25 Jahre hat ein Sammler das erste deutsche Bananenmuseum betrieben. Am Montag brannte der Anbau ab.

Tausende Exponate hatten sich angesammelt – am Montag hat das Bananenmuseum in Schleswig-Holstein gebrannt.

Tausende Exponate hatten sich angesammelt – am Montag hat das Bananenmuseum in Schleswig-Holstein gebrannt.

Foto: imago stock&people

Berlin.  Es ist eine privat finanzierte Sammlung, der Eintritt zur selbsterklärten „Schatzkammer der Nation“ frei – damit möglichst viele an dieser besonderen Ausstellung teilhaben können. Am Montag war das „Erste Deutsche Bananenmuseum“ aber vor allem deshalb im Zentrum der Aufmerksamkeit, weil es brannte. In Flammen stand ein Anbau.

Das Museum im schleswig-holsteinischen Sierksdorf hatte 1991 eröffnet. Hinter der Einrichtung steht der Bananen-begeisterte Sammler Bernhard Stellmacher, der sich selbst als „Museumsdirektor Stelli Banana“ bezeichnete.

Es ist nach eigenen Angaben das erste Bananenmuseum in Deutschland. Nachdem es zuerst hieß, es brenne das gesamte Museum, stellte sich später heraus, dass es sich nur um einen Anbau gehandelt habe, nicht aber um das in einem roten Backsteinbau untergebrachte Museum.

Gasflaschen im Museum – Explosionsgefahr

Der Polizei zufolge war das Feuer am frühen Montagmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache ausgebrochen. Mehrere Feuerwehren und die Kriminalpolizei waren im Einsatz, wie ein Polizeisprecher sagte.

Im Gebäude lagerten Gasflaschen. Die Feuerwehr hatte Sorge, dass es zu Explosionen kommt. (ses/dpa)