Ermittlungen

Unbekannte lösen Radmuttern an parkendem Rettungswagen

Ein parkender Rettungswagen ist in Wiesbaden sabotiert worden. Die Täter schlugen zu, als die Besatzung des Wagens im Einsatz war.

Ein Rettungswagen der Berliner Feuerwehr bei einer Einsatzfahrt. (Symbolbild)

Ein Rettungswagen der Berliner Feuerwehr bei einer Einsatzfahrt. (Symbolbild)

Foto: imago stock&people / imago/Seeliger

Wiesbaden.  Unbekannte haben in Wiesbaden mehrere Radmuttern an einem Krankenwagen gelöst, während die Besatzung des Wagens in einem Wohnhaus ihre Arbeit machte. Der Wagen hatte am Samstagabend vor einer Tiefgarage gestanden, als die Täter zwei Schrauben an einem Vorderrad verschwinden ließen. Eine dritte war laut Polizei lose.

Dass mit ihrem Wagen etwas nicht in Ordnung war, bemerkten die Sanitäter auf der Rückfahrt ins Krankenhaus: Wegen ungewöhnlicher Geräusche hielten sie an.

Die Feuerwehr kam zur Hilfe und brachte zwei neue Radmuttern. Die Polizei ermittelt jetzt gegen unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (dpa/ba)